Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Sole, G. G. - Surugue, L.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1801789
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1805806
390 
Stßclzel , 
Stoelzle, 
Ignaz. 
II. Mit der Schrift, auf chines. und weisses Papier. 
7) Die Madonna mit dem Iiinde, nach Rafael, das unter dem 
Namen Madonna del Granduca bekannte Bild, fol. 
I. Vor der Schrift. 
II. Mit derselben. 
8) Ein anbetender Engel. Raphaelus de Santis pinx. Perusiqe 
1500 in Monasterio S. Severi. St. del. et sc. Dresdae 135g 
Alberto Durero Magno D. 1856, 4. 
9) Der Kopf der Madonna, Brust und Hand in Conturen, nach 
Guercinzfs Bild in Dresden, später von Garavaglia vollendeg, 
Frühere, seltene Arbeit des Meisters, 4. 
10) Die ihl. Elisabeth Almosen austheilend. Genaue Nachbildung 
einer Zeichnung von H. Näcke, welche sich nebst dem grug- 
sen Oelgetnälde in der Sammlung des H. von Quandt in 
Dresden befindet, 1354. Für die Bilderchronils des Dresd- 
ner Iiunstvereins, qu. tol. 
11) S. Giuvanni Evangelista, sitzend mit dem Adler und der Fe_ 
der, nach A. da Fiesolcfs Bild in der Capelle Nicolaus V. im 
Vatican 1825. qu. fol. 
12) St. Catharina stehend in gothischer Architektur, nach dem. 
selben 1824. kl. fol. 
Diese beiden schönen Blätter stach Stölzel in Rom. 
15) Die Marter des hl. Stephan, nach A. da Fiesole, qu. fol. 
14) Rinaldo und Armida, nach B. Thörmer, für die Bxldcrchrg. 
nik des Dresdner Iiunstvereins. qu. ful. 
15) Die Muse Melpomene, halbe Figur nach W. Iiaulbach. Sn 
sc- 1855. gr- 8- 
16) Die Malerei, Deckengemälde im Schlosse zu Pillnitz, nach 
c. Vogel, 4. 
17) Die Illulssitteu, nach Roesler im Umriss gestochen, qm 
roy. 0 . 
13) Ländliche Häuslichkeit, nach C. Hantzsch, für die Bilder. 
chronik des Dresdner Kunstvereins,  
19) Die Abendandacht am Monte Serone, nach A. L. Richte;- 
fiir die Bilderchronik des Dresdner Kunstvereins, qu. fol, i 
20) Medaille auf das Regierungs-Jubiläum des Iiönigs Fried. 
rich August von Sachsen, mit Portrait und einer Alle- 
gorie, . 
21) Naturlehre des Menschen. mit Bemerkungen aus der vorglei- 
chenden Anatomie, für Künstler und Iiunstfreunde. Von B_ 
W. Seiler. vMit Stichen vonStölzel nach Zeichnungen von 
Lindau. Dresden 1826, roy. fol. 
SIOBIZUI, (b, Maler, war um 1850 Schüler der Akademie in Berlin. 
Er malte Bildnisse und andere Darstellungen. 
SIOEIZI, MCICIIIOP, war zu Anfang des 17. Jahrhunderts Hofmaler 
in Innsbruck. Er malte 1615 das Hauptaltarbild der Dreilleiligen- 
lsirche daselbst, und dann die Taufe Christi für einen Seitenaltar 
Auch das Hochaltarblatt in der Kirche zum m. Vigilius in Mai; 
ist von ihm, wie aus den Iiirchenreehnungen von 1614  I5 er- 
hellet. Weiteres wissen die Beschreibungen von Innsbruck nicht 
von ihm. 
SIOBIZIB, Igflaz; Maler zu München, widmete sich an der Akadß 
wie daselbn der Kunst, und trat schon als Schüler mit Arbeiten
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.