Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Sole, G. G. - Surugue, L.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1801789
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1805520
362 
Stilliug , 
Johann. 
Stimmcr , 
Abel. 
Stllllng, Jßhann; Bildschnitzer, arbeitete in der ersten Hälfte des 
17. Jahrhunderts in Dresden. ln der Pfarrkircbe zu Muslsau in 
(e- der Lausitz ist von ihm die mit biblischen Darstellungen gezierte 
Kanzel. Auch den Altar und den Taufstein fertigte er, alles die- 
ses von 1615  22. 
Sllip g Gafl, Bildhauer von Eger, fertigte 1696 den grossen Taber- 
nakel der Klosterkirche in Waldsasseu aus Marmor, welcher mit. 
Statuen geziert ist, und bewundert wurde. Dann fertigte er auch 
die Statue des Heilandes oben zwischen den Thiirmen, sowie die 
Standbilder in der Bibliothek des Klosters. Diese Arbeiten führte 
er um 1700 aus. 
Still), CHSPBT, Miniaturmaler von Eger, ein mit dem Obigen 
gleichzeitiger Künstler, arbeitete in mehreren Städten Deutsch- 
lands, längere Zeit in Wien und dann in Pressburg, wo er sich 
durch seine Bildnisse grossen Ruf erwarb. Zuletzt wurde er an 
der Fräulein-Schule des Klosters Notre-Dame als Zeichnungslehrer 
angestellt, in welcher Eigenschaft der Künstler tüchtige Zeich- 
nerinnen bildete. 
Stiltzßnpßßli, HanS; Formschneider, arbeitete in der ersten Hälfte 
des 16. Jahrhunderts in Wien. 
Stimelmair, TObiEiS, Maler von Hilgerzhausen in Bayern, äl- 
um 1665 Schüler von Mich. Gumpp in München. Er malte meh- 
rere Bilder für Kirchen und Klöster. 
Summer oder Stymmer, Abel, Glasmaler, der Bruder des T0. 
bias Stimmer von Schuilhausen, verdient in der Geschichte der 
Glasmalerei einer besonderen Erwähnung; denn er brachte die 
Miuiatur-Schmelzmalcrei zu einer hohen Stufe. Er stellte in die- 
ser treflliche Bildnisse dar, die nach allen Winden hin zerstreut, 
und theils unbekannt sind. Auch seine Zeichnungen sind selten. 
In der Sammlung des Dekan Veith, die 1855 veräussert wurde, 
war von ihm das Bildniss des Geschichtschreibers Johannes Slei- 
danus in Deekfarben, aber bis an den Umriss beschnitten. 
Dann haben wir von diesem Künstler auch geistreiche Kadi. 
ruugen, wovon Nro.1. Bartsch P. gr. IX. 55g. erwähnt, aber ohne 
den Abel Stummer als Verfertiger zu nennen, Auf diesem Blaue 
steht nämlich der abgeltiirzte Name A. Stym:, worunter Bartsch 
einen anderen Meister vermuthet. Er muss auch ein beschnittenes 
Exemplar vor sich gehabt haben, da er von der Aufschrift dessel- 
ben nichts sagt. Das Todes-jahr dieses Künstlers ist unbekannt. 
Das Portrait des Lazarus Schwand ist von 157g. 
1) Contrafaites Bildnis des wohlgeb. Herrn Lazarus von Schwendt, 
Freiherrn zu Landsberg, Rath des Kaisers Maximilian 11.. 
halbe Figur in ganzer Rüstung, mit den allegorischen Ge- 
stalten des Sieges und des Friedens zu den Seiten, welche 
einen Baldaohin halten. In der Mitte unten steht der Name 
A. Stym: Dann folgt eine gedruckte Nachricht und 59 deut- 
sche Verse. Zu Strasburg bei Bernhard Jobin MDLXXIX. 
u. der Platte 14 z. 2 L., Br. n Z- a L. 
Dieses schön radirte und seltene Blatt galt 1824 in der 
ßnrun v. StengePschcn Auktion 18 Gulden O Kreuzer. 
2) Christophorus Baron von Teullenbach, kaiserlicher Feldherr,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.