Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Sole, G. G. - Surugue, L.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1801789
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1802182
Suüs, 
Virgil. 
steht: OFJ, rechts: DlVS. Unten auf der Tafel: PITHON, 
und rechts und links derselben V. S. H. 5 Z. 1 L_, Br, 
5 Z. .5 L.  
 Dieses radirte Blatt erwähnt Heller, 
50) Leda stehend, wie sie mit der Linken den Kopf des Schwa- 
nes, und mit der-Rechten ein Tuch hält. Hinter ihr bemerkt 
man ein Weib. Diese Darstellung erscheint in einer Ein- 
fassung von Arabesken. Oben in der Mitte steht: OFIDIVS, 
unten auf der Tafel: HELIADES, und links und rechts der- 
selben V. S. H. 5 Z2 Br. 5 Z. 5 L. 
k Dieses Blatt wird ebenfalls von Heller erwähnt. 
31) Ceres, ein gehendes nacktes Weib. Eine solche, Bartsch 
unbekannte Darstellung, war in BögenholrVs Sammlung, ist 
aber im Cataloge nicht genau beschrieben, 12. 
52  54) Die Thaten des Herkules. Bartsch erwähnt Nro. 91 
nur ein Blatt: Herkules und Antheus, Solis hat aber viel- 
leicht die ganze Folge geliefert. Folgende drei Blätter go. 
hören dazu: 
1) Herkules tödtet die Lernäischc Schlange. 
2) Herkules mit den Säulen. 
5) Herkules erwiirget den Löwen. 
55) Orphcus in der Unterwelt, mit dem Zeichen, 12. 
36) Mars mit dem erhobenen Schwerte zwischen zwei Säulen. 
 Er trägt in der Rechten eine Fackel. Im Ilintergrunile: 
Mars 50. Oval, H. 2 Z.. 
57) Das Urtheil des Paris. Letzterer, im Cuirasse, liegt auf dem 
Boden, und deutet auf die Venus, welcher Merkur, eben. 
falls geharnischt und mit dem Helme auf dem Kopfe, den 
Apfel reicht. Hinter ihm ist der Pegasus. Rechts von der 
Venus sieht man Juno und Pallas mit Palmen, die eine mit 
Flügeln, die andere mit Federn auf dem Haupte. Links 
oben zielt Cupido mit dem Pfeile auf Paris. Unten ist das 
Zeichen. 
Eine solche Darstellung war in der Sammlung des Gra- 
fen von Fries. 
58) Die Fauna mit der Trompette nach links schreitend, im 
Grunde Landschaft. Im unteren Bande: Die ganntzc Welt 
mich gar erkendt etc. Links sind die Zeichen des V. Solis 
und des B. Jenichen. H. 1 Z. 8 L., Br. 5 Z. 1 L. 
Dieses Blatt erwähnt Brnlliot im Cataluge der Sammlung 
des B. v. Aretin. 
Geschichtliche Darstellung. 
39) Hannibal zu Pferd nach links hin aus dem Meere reitend. 
lm Grunde ainrl drei Iiriegsschille. Oben steht: Haniwal 
B. Nach links unten das Zeichen. 
Eine solche Darstellung war in der Sammlung des Gm- 
fen von Fries. 
Genrebilder. 
40) Ein Soldat mit der Lanze von der Rechten zur Linken lau. 
fand. Zu seinen Fiisscn sind zwei Säbel. Rechts am Baume 
ist das Zeichen.  
Eine solche Darstellung war in der Sammlung des Gra. 
fen Pries. 
41) Ein Soldat, rechts gerichtet, mit (ler Flinte auf der Schulter, 
Links unten das Zeichen. 
Dieses Blatt gehört zur Folgrc" Nn. 246  255.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.