Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Sole, G. G. - Surugue, L.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1801789
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1805188
328 
Sleplnanuff, 
Siephally . 
lieferte Slephanulf auch Proben in Fresco zur Ausstellung in Wem 
minster Hall. Das eine dieser Gemälde stellt einen verwundele; 
Griechen. das andere das Goldene Zeitalter vor. Ein neueres G43. 
niiildc in Ocl schildert die Schlacht von Charles, und kleine Bildqq 
gehören zu den Cnnversntionsstiiclien, welche zu den gelungensler 
Arbeiten des Meisters gezählt werden können. Folgende Bilde; 
sind in weiterem Kreise durch den liupferstich laekannt. 
The n-ial of the hun. colonel Algernon Sidney IÖBS, von 
Bruinley in Nlezzntintn gestochen, gr. fol. 
Lu llecnnciliatiun, gest. von S. W. lleynolds, gr. fol. 
La Visite des pauvres parcns, gest. vun [leynolrls 1829, gr. Tul 
lu Heaths Gallery of ßritishExigrnvings, London 1856 (f. sind 
etliche Genrehilcler vun Stephanoll" in Stahl gestochen. und in 
Lindexfs Tablcanx fnr 23111 sind die meisten Stiche nach sein" 
Zeichnungen. Dieses Werk ist von Mr. Hall herausgegeben. 
Slßpllünßlll, G. 11., Maler zu London, wird im Iiunsthlatl: 13441 
unter den Künstlern erwähnt, virclche damals zur Ausschmiicliurlg (leg 
neuen Parlamentshauses cuncixrrirten. Es wird ein Cartun genannt] 
welcher die Befreiung aus Zauberbanden vorstellt. Im Calüluge de! 
Ausstellung wird indessen nur der obige Iiiinstler aufgeführt. 
Stcphanom, s. Stefanoni. 
SIGPlIaUOS; Bildhauer, ist als Meister des Mnnelaos bekannt, de, 
gegen (im) U. C. in Rum lebte. Plinius nennt ihn als Vdrlbrtigel 
von Hippimlen, welche nach Winckelmann Amazonen zu Pferde 
vorgestellt haben lsünnteln.  
StGpllünUS, ein Geistlicher den Cathedrale lzu Auxerre, lebte im 1m 
Jahrhunderte. Er heisst in einem Necrologium Stephanus Cgno. 
nicus et Pictur, wie Fiorillo Ill. 59 bemerkt. 
Stephanus, Benedikt, nennt Basen einen Stecher von alten gntbi. 
sehen Zierathcn, _den man zu den sogenannten kleinen Meistern 
zähle. 
Dieser B. Stephanua ist Stephan de Laulne. Auch den Beno, 
detto Stefani könnte Basan im Sinne gehabt haben. 
Stephanus, Carl, s. den folgenden Artikel. 
SIZCplHIUlIS, FBCÜI, auf alten Kupferstiehen, bedeutet den Ste. 
phan de Laulne. Einige lxeissen ihn Carl ßtephan mit dem Bei- 
numon de Laune oder de 1' Anne. Es scheint__außb', ClßSS Stephan 
der Familienname dieses und des folgenden Iifunstlers gewesen sei, 
Stephanus, JOlIHUII, s. J. de Laulne. Auch Johannes von CülCüf 
könnte darunter verstanden werden. S. oben J. Stephan. 
Stcplmnus, Maler, arbeitete in der ersten Hälfte des 18. Jahrbun- 
(lvrts. J. B. Rosbach stach nach ihm das Bildniss des Arztes J_ 
YV. Puuli, gr. ful. Dieses Blatt erwähnt Möhsen in seiner Bild- 
nisssammlnng. 
Stcphülly, 11-; liupferstecher, ist uns nur nach folgendem Blaue 
bekannt, könnte über mit dem folgenden 1'. Stephena Eine  
sun sryxi.    
Märy Beatrix Queen ul England etc. P. Stcfany sc., tul.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.