Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Sole, G. G. - Surugue, L.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1801789
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1802171
S 0115) 
Virgil. 
27 
Darstellungen: aus dem alten und neuen Testamente. 
10  24) Die biblischen Darstellungen in dem sehr seltenen 
Gcbetbuche: Ein New Künstliche. Betbüchlein: Darrnncn 
verfasst ist die Lehr unsers seligmachenden Christlichen 
Glaubens. Mit schönen Figuren und Gebetlein zugerlcbt 
etc. Durch den weltberühmten Vergilium Solis Maler und 
Iiunststecher seligen zu Nürnberg hurtz vor seinem ende 
verfertigt. Und durch verlegnng und uncosten Hieronyml 
Petri Golrltschmieds Bürgern zu Nürnberg (Buchdrucker aus 
Basel) jetzt   an tag geben 1568. 
])ie in diesem Büchlein enthaltenen Duodezblättchen sind 
fein und sehen wie Silberstiche aus. Sie sind mit Einfas- 
sungen (passe  partout) und meist mit dem Zeichen 
 S. versehen. R. Weigel gibt den Inhalt desselben wie folgt 
an, und wertheties auf 5 Thl. 
Ausser dem Wappen von Basel 1568 enthält das Buch 
folgende Darstellungen: 
i) Die Schöpfung. 
2) Die Schlange in der Wüste. 
3) Die Verkündigung Mariä. 
4) Christus am Kreuze. 
5) Die Auferstehung.   
 6) Die Himmelfahrt. 
7) Das jüngste Gericht.  
8) Das Piingstfest. 
g) Die auswandernden Jünger. 
10) Die Taufe Christi. 
11) Die Auferstehung der Todten. 
12) Die hl. Dreieinigkeit. 
13) Die Apostel, in H. B. BchanfsManier, eine nume- 
rirte Folge von 12 Blättern.  
 1d) 24 verzierte Täfelchen mit gestochenen lat. und 
deutschen Inschriften. 
15) Das Glaubensbekenntniss etc., in zwei numerirten 
Folgen. 
25) Die Flucht in Acgypten. Rechts sitzt Maria mit dem Kinds: 
auf dem Esel und daneben geht Joseph. Links sind die 
Ruinen eines grossen Gebäudes, und überhöht eine Stadt. 
Oben rechts in der Luft steht: Paluti Maior, und links 
unten das Zeichen. Unter dem Esel liest man: Mat. Il. H. 
 
Dieses Blatt, welches Heller l. c. erwähnt, gehört zu Nro. 
20 indem es ebenso gearbeitet ist.  
26) Loth mit seinen (Pächtern unter einem Banme. Mcdaillon, 
ohne Namen, aber im Technischen ran diesen Meister er- 
innernd. Durchmesser 1 Z. 7 L. 
27) Die Geschichte der Herodias. Links sind die speisenden, 
zu welchen Salome das Haupt des Täufers bringt, rechts 
tanzen fünf Paare. Nach links unten das Zeichen. Ein schö- 
ner Fries. H. 2 Z., Br. 7 Z.  
28) Der hl. Augustin. Mit dem Monogramm und dem Buch- 
staben f. 4.  
Mythologische Darstellungen. 
29) Apollo. nach rechts gewendet unter einer reich verzierten 
Arkade, wie cr mit der Rechten den Bogen, mit der Linken 
den Mantel hält. Hinter ihm liegt dcr Drache. Oben lißliä
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.