Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Sole, G. G. - Surugue, L.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1801789
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1802167
Suiis; 
Virgil". 
Nachträge zu dem obigen Verzeichnisse der Kupferstichc, 
als Snpplement zum Peintre-graveu1' von A. Bartsch. 
B i l d n is s e. 
 1) Jakob Baumann, im halben Leibe von vorn, mit dem Barett 
auf dem Kopfe und die Arme auf den Tisch legend, wie er 
mit den Fingerspitzen eine Nelke hält. Oben steht: 
Seines alters  Im XXXVI Jar, Jacob Baumann ä 
Wundartzt. Im unteren Bande sind deutsche Reime: 
Der artzt dem krannken geordnet ist, 
Der darff etc. 
Rechts unten ist das Zeichen. Dieses schöne und seltene 
 Blatt erwähnt Heller (Zusätze zu Bartsch S. 116). H. 4 Z, 
9 L., mit dem Bande 5 Z. 7 L., Br. 4 Z. 5 L. 
2) Veit Dietrich, halbe Figur in äAnsicht nach rechts, mit dem 
"Buche in der Hand. Rechts ist ein Gefäss mit Blumen und 
ein halb offenes Buch. Oben auf der Tafel steht: Expri- 
    
liest man in zwei Reihen: 
Maigiste Veit ei. Predikant 
Zv Nvrmberg etc., und dann folgt das Zeichen. Dieses 
Blatt erwähnt Heller I. c. H. I; Z. 9 L., Br. 5 z. 9 L. 
Auf dem Titel von V.Dietrich's Summaria über Cllß ganze 
Biblia, deren wir unter den Holzschnitten erwähnen, ist das 
Bildniss dieses Predigers im Holzschnitt. 
3) Johann Gemel, im halben Leibe von vorn, in gebliimtem 
Iileide mit dem Barett auf dem Kopfe und in der Linken 
ein Gefäss haltend. Oben steht: 
 Johannes Ge-melivs L. L. Doctor Aetatis Sue 
LI MDLIIII. 
Unten im Rande liest man: 
  Tranqvillitas Me Privat Qvis Jvvat Et Pax Optima Be. 
rum Consilia Ambigvvs Pvblica Casvs Agit. 
Dieses sehr seltene Blatt ist ganz verschieden von dem 
oben Nro. 454 von Bartsch erwähnten Bildnisse. Es ist 
ohne Zeichen, aber nach Heller l. c. sicher von Solis. H. 5 
Z. 1 L., mit dem, Rand 5 Z. Ö L-, Br. 4 Z. 4 L. 
4) Hans von Culmbach, Mahler in Nürnberg. Mit dem Zei- 
chen, 3. 
Dieses Blatt wird im Wincltlefschen Catalogo dem V. 
Solis beigelegt. 
S) Bartholome Beham. Dieses Bildniss finden wir im Hoch. 
wiesnerschen Catalogc angezeigt, ohne genauere Beschreibung. 
6,) Sechs Brustbilder, ein Mann und eine Frau gegenüber, mit 
Helm und Harnisch. Links zwischen dem ersten Paare das 
Zeichen. H. 1 Z. 5 L., Br. 6 Z._1 L. Höchst seltener Fries. 
7) Sechs Büsten in Form eines Frieses: Imperator Carl etc. H. 
H.  
8) Acht Büsten von Frauen, mit den Namen über den Köpfen: 
Flandern, Saxen, Frankreich, Hispania, Prevsen, Nidlant, 
During, Meisen. Dann liest man noch auf dem Blatte: 
Manier oder Tracht. Unter dem WOrte nodern ist das Zeichen, 
Eine solche Darstellung war in der Sammlung des (im. 
fen M. v. Fries. 
g) ägclis Büsten der Churfürstcn, in Friesform auf einem 
üllß.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.