Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Sole, G. G. - Surugue, L.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1801789
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1802141
51'552. 
575 --Li1)5) liiue Folge von Ornamenten als Muster für Oüdd. 
sclunide, unter dem Titel: Etlicher guter contertcctisclicr- 
 Lanbwerk Art durch Virgilius Solis zu Nürnberg geordnet. 
Anno 1555. Bartsch kennt 21 Blätter, es finden sich aber 
noch andere Darstellungen dieser Art, die entweder zu die. 
ser, oder zu der folgenden Sammlung gehören. 
496  515) Eine Folge von Blättern mit Mustern zu Ohrcngq- 
hängen, Ringen, Spangen und anderen Schmucksachen, 
zu GrilTen und Scheiden, zu Vasen, Schalen, Bechern u. a, 
Bartsch beschreibt 20 Blätter, glaubt aber nicht, dass dann; 
die Folge geschlossen sei, was auch seine Richtigkeit hat. 
In der Sammlung des Grafen Sternberg-Manderscheid Wür 
eine von 1  24 numerirte Folge, aber auch kein Titel, so 
wie Bartsch keinen kannte. H. 1 Z. lt L., B. 5 Z. 5 L. 
516) Eine Schale mit einem schlaingenartigcn Henkel mit Satyrkopf, 
In der Mitte unten das Zeichen. H. 4 Z. 2  Br. ß 
Z. 2 L.? 
517) Eine, Giesskanne mit einer grossen Maske. Der Fuss ist mir 
mit einem Adler zwischen zwei Mnshcn geziert. Nach rechts 
unten das Zeichen. H. 5 Z. 9 L., lir. 6 Z. 2 L. 
518) Eine Yiainne mit zwei Hcnkeln. Die Schnantzc bildet einen 
Liiwenkopf. In der Mitte obcn das Zeichen. H. 5 Z. g 
L., Br. 6 Z. 1  
519) Eine Vase. Links unten steht: Jonico, und das Zeichem 
Rechts oben: nus. H. 5 Z. 5 L., Br. 2 Z. 1 L. 
520) Eine Vase. Nach links unten: Toscan, und das Zeichen, 
Rechts oben: Gies Handel. In gleicher Grösse. 
521) Ein Becher, dessen Griff zwei Delphine bilden. Nach links 
unten das Zeichen. H. 7 Z.? Br. 2 Z. ll. L3 
522) Ein Becher, dessen Gril? eine Vase mit zwei Henkeln bildet, 
die in der Mitte eine Maske zeigt. In der Mitte unten da; 
Zeichen. II. 7 Z. 6 L., Br. 4 Zf? 
525) Eine Vase in eiförmiger Gestalt. Der Grili zeigt zwei L{3_ 
wenköpie und der Fuss drei Muscheln. Nach links unten 
das Zeichen. H. 8 Z.? Br. 5 Z. 6 L.? 
524) Zwei Becher übereinander, der obige mit vier Baumblät- 
tcrn geziert. Das Zeichen links unten. H. 8 Z. 6 L., B13 
5 Z. 7 L. 
525) Eine Vase mit einem Satyr, der auf dem Kopfe eines Adlers 
sitzt. Nach links unten das Zeichen. H. 8 Z. 6 L.? 
526) Zwei Becher übereinander, auf dem untern zwei Löwen mit 
Ringen. Links oben dasZeichen. H.8Z.7L., Br. 4 Z.Ö  
527) Ein Becher mit Deckel, auf welchem ein Adler mit ansgm 
breiteten Flügeln ist. Der Fuss zeigt zwei sitzende WQL 
her. Nach links unten das Zeichen. Oben ist die Ziffer 
"5 verkehrt. H. 8 Z. 8 L.? Br. I; Z. 8 L. 
528) Eine Vase, deren Bauch eine Schnecke bildet. Nach rechts 
unten das Zeichen. H, 8 Z. 6 L.? Br. 5 Z. 5 L. 
529) Ein Becher mit Deckel. 1m Friese desselben ist ein gcllü_ 
gcltes Weib, mit der Schrift: Media. In der Mitte unten 
das Zeichen. H. g Z. 4  Br. 4 Z. g L. 
530) Einc Vase mit einem Henkel. Der Bauch ist mit Oillgm 
Adler und mit einer Maske geziert. Links unten das Zct 
einen. H. g Z.? Er. [t Z. Q L. 
5b!) Eine Vase mit einem lvir-nkcl, der mit einem Adler znischpm
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.