Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Sole, G. G. - Surugue, L.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1801789
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1804331
Stecn, F ran: 
van 
den. 
243 
Nostrae. Franc. Leix. S. C. M. piet. delin. Franc. van de 
Steen S. C. M. sculp. H. 28-; Z., Br. {g Z.  
26) Eine ähnliche Darstellung. als Gegenstück zum obigen Blatte, 
mit der Aufschrift: Maria Una-'I'rina. l Christa Et Nlariae 
Detvr Gloria. l Abr. a Dicpenbeelse inv. Fr. van deIStecn 
S. C. M. sculp. H. 28Q  ßr- H) Z. 
Q7) Maria mit dem Leichnam des Sohnes auf dem Schoosse von 
zwei Engeln unterstützt. Carats p. N. v. Hoy del. f. v. Stieu 
sculp. H. 8 Z. 2 L., Br. 12 Z. 7 L. 
2B) Die hl. Jungfrau mit dem Leichnam Christi, nach Titiant 
Tu mihi pater etc., fol.  
29) Jesus Christus stehend mit Wunden bedeckt. Zwei Engel 
halten seinen Mantel und zwei andere in der Luft eine 
Bandrolle, mit der Schrift: Quare fugis peccatui- etc. Nach 
J. v. Hoeclie. F.Vanden Steen sc. lVLAnthonisexm, ginfol. 
50) Christus am Kreuze, nach einer Sculptur von Alb. Diirer 
auf zwei Platten gestochen. Im unteren Plattenrande steht: 
Jussu Sac. Caes. Majestatis Ferdinandi llI. ex ejnsclem an- 
tiquario Viennensi Albertus Durerus ligneum fccit sculplilc. 
Nicol. van Hoy delin. Franc. van de Steen S. C. N1. sculptur. 
H. 51 Z. lt L., Br. 21 Z. 
Die alten Abdrücke sind sehr selten, zu Anfang unsersJahr- 
hunderts liess aber der lriunsthiinrller J. lliedl in Wien neue 
machen, auf gewöhnliches und auf chinesisches Seidenpapier. 
51) Die Anbetung der Dreieiniglseit, nach Albrecht Diirer's be- 
_r riihmtem Bilde in der Gallerie zu Wien, in drei Blättern, 
die aber nicht vollendet sind. In alten Abdrücken kommen 
sie selten vor und gehören vielleicht zu den schönsten Ar- 
beiten des Meisters. Zu Anfang unsers Jahrhunderts wur- 
den in Wien neue Abdrücke veranstaltet. Hßßä Z4, Br. 55 Z. 
31) Die Marter der 10,000 Heiligen, nach A. Dürerß Gemälde 
in der Gallerie zu Wien, in vier Blättern, als Gegenstück 
 zur Anbetung der Dreieinigkeit, mit der Aufschrift: Hanc 
ab A. Durero olimvdepictam et MX Martyrum passionem 
et mortem exprimentem tabulam Augustissimi Gaesaris suo 
dignarn thesauro censuerunt, invictissimus Imperator Leopol- 
dus I. ad prototypi proportiouem a N. van Hoye suo [iictore 
delineari et a Francisco van rle Steen sun caelatore scnlpi 
jussit MDCLXI. H. 58k Z.. Br. 53 Z. 
Die alten Abdrücke dieses Stiehes sind selten. Zu Anfang 
unser-s Jahrhunderts liess der liunsthändlei- Riedl in Wien 
neue abziehen, die auf gewöhnliches, und auf chinesisches 
Papier vorkommen. 3 
.35) Die biissende Magdalena, Biiste nach G. Beniä Bild in der 
Gallerie zu Wien, lt. 
54-) St. Pepin und St. Bega, halbe Figuren auf einem Blatte, 
nach Zeichnungen von Rubens, welche dieser nach zwei 
   Bildern vun lI. van Eyck getertiget hatte, fnl. 
55) Die Entliilirung des Ganymed durch den Adler; nach Cor- 
reggirfs beriihiutem Bilde der Wiener Gallerie. Nicu. van 
Hoy delineavit. Franco van de Steen S. C. M. Sculptar 
scidiL, gr. fol.  
56) Amor den Bogen schnitzend, nach Cnrreggizfs Gemälde der 
Gall. in ,Wien. Idem del. et sc., gr. fol.   
57) Jupiter und Juno, nach Correggirfs heriihmtem Bilde H1 
Wien. lrlem del. et sc., gr. schmal fol.  
 Diese drei Blätter sind sehr selten in alten Abdruclien, 
neuere kommen öfter vor. Es gibt auch nltel Drliclse auf 
braunrothem Papier, und neuere auf chinesischem Papier. 
1G ' 

        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.