Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Sole, G. G. - Surugue, L.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1801789
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1802075
Tlfgß? 
 g) Ein Herr und eine Dome [harten spielend. 
I0) Ein Mann, welcher den Gesang seiner Dame auf der 
Flöte begleitet.  
254 - 245) Verschiedene Militärs: Capitain zu Pferd. Ollizicre, 
Fähndrich, Artillerist, I-lellebanlier, Hnchensehiitz, Tülhllulär, 
Pieifer. Folge von I2 Blättern mit deutschen Sprüchen im 
Bande. H. 5 Z., Br. 1 Z. 10 L. 
246 _ 255) Verschiedene Soldaten, mit dem Capilain zu Pferd 
und zu Fuss, Fähndrich, Pfeiler, 'l'ronunlt-r,  
" " einigen Soldaten, und dem Stildatr-n mit sencm VVcihe. Je- 
des 15km i-"igt das Zeichen. H. ltZ, Br. 2 Z. 11 L.  E, Z. 
256) Vier Soldaten an": Tiscnv im Streit. Das Zeichen am Tisch- 
fusse. H. i Z. 10 L., Br. 5 Z. 1  .2 L. 
257) Verschiedene 'l'aschenspieler. Im GHJIHlCTlc-r Affe mit (lt-m 
Glnse auf dem Tische. Das Zeichen linhs oben. In glei- 
chcr Grösse. '  
253) Betrunkene am Tische mit dreiSchweinen beschäftigen Das 
 Zeichen am Tische. In gleicher Grüsse.   
25g) Drei Männer am Tische mit musikalischen Instrumenten. 
Ein vierter macht sich mit einer Courtisane zu schallt-xi, und 
im Grunde rechts ist ein Hirsch. Rechts unten das Zeichen. 
In gleicher Grösse. 
 Diese vier Blätter bilden eine Folge. Es gibt gcgcusci 
tige äCupicn mit dem Zeichen. 
260) Eine Gruppe von Soldaten: Tambour, Pfcifer, Lnnzlslsxiccht, 
Fiihndrieh und Elackenschiitz. Das Zeichen rechts oben. ll. 
2 Z. 8 L1, BP. 4 Z. 8 I4, 
261) Dreizehn deutsche Soldaten in verschiedenen Ucbungeil ln 
der Mitte oben das Zeichen. H. 2 Z. 1 L., Br. 3 Z, 1' L. 
262) Kehnliche Darstellung mit sieben Fechtern, in der Mill..- 
ein Greif. Nach linhs unten das Zeichen. II. 1 Z. 5 L., 
Br. 5 Z. II L. 
265) Eine Gruppe von eilf Schlägern, in der Luft eine Gans mit 
der Lorbecrlsrone. in welcher das Zeichen des V. Solis zil 
sehen ist. In der Mitte oben 1541. H. 1 Z. 8 L., Ilr. u 
Z. 6 L.  
2M) Eine Truppe von Soldaten, welche nach linhs hin ziehen. Fries 
in 2 Blättern. Links oben Zeichen und Jahrzahl 1542. I]. 
2 Z. 2 L., 31x15 Z. 3 L. 
265) Eine Badstube mit Männern, Weibern und Kindern in VQIH 
schiedencn Stellungen, die Versammlung von Wiederliiulcrn 
betitelt. Oben in halber Höhe das Zeichen des A. Alde. 
grcver, in der Mitte unten jenes von V. Solis. H. 12 Z. 
5 L., Br. 10 7.. 4 L. 
.Diess_ ist das helriichtliehste Werk des Meisters, welches 
man öfters fiir Copie Altlcgz-evefs hielt. 
266) Das auf ihrem Manne reitentle Weib, der auf allen Vieren 
nach rechts hin geht. Unten ist der Buchstabe T. und 
Solis Zeichen, in halber Höhe der Buchstabe G. Copie nach 
Pencz. H. l Z. 10 L., Br. 2 Z. 7 L. 
267) Ein Weib, mit dem blonde zu den Fiissen , schlägt den 
Possenreisser. Auf dem Baumc linhs ist eine Iiatze. Mit 
der Schrift: Hurn Hund vnd Katzen, liallu, Peiln und l'im- 
tzen. Rechts oben das Zeichen. H. 5 7.. 1 L., Br. Q Z. i L. 
258) Der Possenreisscr im llnntlgcmengc mit einem VVeihe. LinLs 
ltnlun das Zrichen, ll. 3 7.. 2 L., lir. 2 Z. 4 L.  
205)) liin Nun- V01! cinvru Hunde gepackt llüClI rechts gerichtet, 
ZVaglzfrÖv  13:] XVH. i!
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.