Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Sole, G. G. - Surugue, L.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1801789
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1804120
Star 
oder 
Staren , 
Dirk 
Van: 
ren Seite sieht man einen Mann mit seinem Weihe, welche; 
ein Iiind trägt. lm Ganzen sind es 70 Figuren, 6 Pferde 
und nndere Thiere. lin Grunde sieht man die Arche. Am 
Steine steht 15-13 und D'V, H. 14 Z. 6 L., Br. 10 7.. 5 L, 
Dies: ist das Hauptblatt des Meisters. In der Dllfälltr- 
sclien Auetion galt es 100 Frs, in der liohwiesnefscheiiVcp- 
steigerung 181g 27 fl. 15 hin, und seitdem ist der Preis ge- 
Stiegen, 
3) Jesus, im Profil am Ufer des Sees stehend, herufct den Pe- 
trus und Andreas zum Apostelamte. Die beiden Fische.- 
breiten in ihrem liahne das Netz zum Fischen aus. Diese 
Handlung geht links gegen den Grund hin vor. Anilerivä", 
finden wir diese Darstellung als den wunderbaren Fisch-zug- 
bezeichnet, und du Bartsch nur von Einem Nlunogramine 
spricht, so könnte man glauben, es sei von zwverßliittern 
die Rede. Der genannte Schriftsteller sagt nämlich, das 
Monugramin des Meisters stehe in der Mitte unten über 
einem Steine, und an letzterem lese man: 1525. MEY. 30, 
Das Zeichen wiederholt sich aber auch am Schiffe. H. 5 Z_ 
6  Il3r. 4 Z. 2 L. Bartsch hatte ein beschnitteues Exemplar 
vor sie i. 
d) St. Peter auf den VVellen, wie ihm Christus, lii1liS des Blei- 
tes, die Hand reicht. An dem Kahne, aus welchem Petting 
estiegen, ist das Zeichen, und rechts oben steht: 1525_ 
DES. 50. H. 5 Z. 8 L., Br. 4 Z. 1 L. Bei Weigel [t Tlil. 
5) Christus vom Teufel versucht. Der Heiland steht links und 
blickt nach dem Versuclier, welcher Steine verwandelt sehen 
will. Unten steht: 1525 D'V. APRIL. II. H. 4 Z. 2 L" 
Br. 2  io L. 
Hohwiesnefsche Auction g fl., von StengePsche Auction 
1:. ii. 4a  
6) Christus bei der Samariiei-in am Brunnen, ersterer links, 
letztere rechts. In der Mitte unten am Steine ist das Zei- 
cheii, und in der Mitte oben die Jahrzahl 1525. H. 4  
Br. 2 Z. ii L. 
7) Die heil. Jungfrau und St. Anna. Maria sitzt rechts mit 
dem liinde auf clenr Boden, welches die Hände nach der 
Frucht ansstrecltt, die ihm Anna reicht. Den Grund bildet 
ein Zimmer. Das Zeichen ist in der Mitte unten, links; 
1522, rechts: D C (Decembris) 51. H. 2 Z. 9 L., Br- 1 Z. 19 I" 
a) St. Bernhard in Verehrung vor der heil. Jungfrau. Sie ein; 
links mit dem Kinde auf dem Schoosse. Durch den Portilsus 
im Grunde sieht man auf eine Landschaft. Rechts unten 
am Steine ist das Zeichen, und in der Mitte oben liest man: 
1524 OCT. s. H. 6 z. 4 L., Br. 4 z. o L. 
9) St. Lucas, mit dem Ochsen zu seinen Küssen, nialt die bei], 
Jungfrau, welche rechts vorn mit dem hinde aut dem Schoosse 
sitzt. Am Stuhle links vom ist das Zeichen, und in der 
Mitte unten: 1526- IN IVLI. 23. H. ÖZ. 3L., BLÄLZJSL, 
10) St. Elisabeth mit dem Buche rechts_auf dem Boden sitzend, 
wie sie einem Krüppel Almosen reicht. Linlis vorn liegen 
zwei liiinigslironen, und den Grund bildet ein Zimmer, 
Links unten steht die Jahrzahl 1524, in der Mitte das Zei- 
eben, und rechts: NOVE. 15. H. 2 Z. 10 L., Br. 1 Z. 10 L. 
n) Venus in der Muschel auf dem Meere, wie sie in der Pieeh-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.