Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Sole, G. G. - Surugue, L.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1801789
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1804040
114 
Hans 
Stampfer, 
Jakob. 
Stander , 
Carl. 
Wien. In dieser Eigenschaft malte er den Iiaiser, die Kaiserin 
und die Prinzen des Hauses. Iiii Belvedere daselbst sah man frühe, 
das lehensgrosse liniestiiek CarPs VI. im Harnisch, vfelches zurück. 
gestellt wurde. In der Gallerie zu Pommerslelden sieht Uran eben. 
falls die Bildnisse des Kaisers und der Kaiserin, so wie )enes de; 
Lothar Franz von Schöiiboi-n, Erzbischofs von Mainz_. und des 
Cliiirfiirsten loh. Philipp von Mainz, beide aus der _Fam_ilie Schön. 
liurii von Pummersfelden. In der Gallerie zu Wien ist nur ein 
Bildiiiss von Stampart, jenes eines Geistlichen, von sehr lebendi. 
ger Auffassung. 
Dann hatte Stampai-t mit A. Prenner an dem bekannten T1193. 
triim artis pictoriae Theil, welches von {T28  _55 eräfliien,  
qu.  Ein anderes interessante Werlf dieser beiden hunstler Hi 
der wProdroinus oder Vorlicht des erolfneten Schau und wunde, 
 Bi-achtes aller deren an dem Iiayserlichen Hof zu allei-h  
kays. König]. und liotliol. Maj.  Carls des Sechsten Haupg und 
Besidnnzstadt sich befindlichen Kunst-Schätzen und Kostbarkeiten 
etc. Herausgegeben von Francisco de Stampart und Antonio d, 
Brennern im Jahr 1755m gr. fol. In diesen beideirWerken sind 
radirte Blätter von ihm. 1'. van Gunst stach nach ihm das 331d. 
niss des Kaisers Carl VL, PfelTel jenes dei Kaiserin,  vugel ein 
solches des Malers Juli. lienliel u. s. w. _G. C. Iirlian hat das 
Bilclniss Stamparfs gestochen. Starb zu Wien 1750 im 75. Jahml 
stumpfer, Hans Jakob, Goldschmid und Medailleur, m, Sohu  
und Schüler eines Hans Ulrich von Constanz, der 1502 Bürge, in 
Zürich wurde. 1514 Mitglied des grosseri Ralhes w_ar und 1526 die 
Stelle eines Zengherrn (Inspektor des Arselnals) erhielt. Hans Jakob 
folgte ihm 1540 als Zeugherr, ward 1544 Mitglied des großen 
Baths, 1550 Zuxiltmeister. 1560 Statthalter und 1570 LälildVugt w" 
Wädenschiveil. 
Man hat von diesem Meister einige Schanmiineen mit  
riissen seiner Mitbürger, wie jene auf _Juhan_n Ulrich Stumpf", 
Heinrich Bullinger, Johann Oecolampadius, Simon Grynäus und 
Hans Fiissly. Sie sind mit dem Monograiiim H_S. versehen. Dann 
soll er auch die Stempel für die 1564 _vorn Plalzgralen Wolfgang 
von Zweibi-üclien in Meisenheiiii errichtete Munze geschnmen 
haben. 
Jener Joh. Ulrich Stampfer, dessen Bildniss unser Iiümm; 
geschniuen hat, ist nicht der Vater, sondern derHBn-uder des Hau, 
Jakob. Dieser starb 1580 als Münzmeister in Zurlch. Er könnte 
einen gleichnamigen Sohn gehabt habeua da Fussly von einem 
Johann Ulrich Stampfer, der 1615 Zürlflmelstßr war, Kunde "hat", 
Der Stempelschneider Hans Jakob Stampfer starb 157g. 
StamPfera Hans Ulrich: s. den obigen Artikel. 
Stanchi, GiOVQUUi, nennt Titi einen Blaler, der wahrscheinlich 
in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts in Rom lebte. Er malm 
Blumen, Früchte und Landschaften. 
Standaart, 
Beiname von 
Bloemen. 
173D 
Stander, Carl, nennt Fiissly einen Maler. nach welchem B. [iüiau 
den hl. Bischof Conrad gestochen habe, fol. E: vermuthet 43m... 
ter den Jos. Carl Stauder, der aber jünger ist, als liilian.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.