Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Sole, G. G. - Surugue, L.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1801789
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1802051
Solis, 
Virgil. 
15 
b) Sommer. Die allegorische Gestalt der Hitze (Estus) ist 
in der Gupie in ä Ansicht, im Original im Profil- 
c) Herbst. In der Copie bemerkt man zwischen den Fiis- 
sen der Abundantia zwei Aepfel auf dem Boden, im 
Original nicht.  
d) Winter. Das Wort SATVRNVS des Originals ist in der 
Copie wie folgt geschrieben: SA-TVB-NVS. 
B) Copien lohne Zeichen des V. Solis. H. 1 Z. 9 L., Br. 
Ö Z. 8 . 
C) Copien ohne Monogramm des V. Solis. H. t Z. g L., 
Br. 6 Z. 5 L. 
157  148) Die 12 Monate, durch Figuren in ländlicher Beschäf- 
tigung dargestellt. Jedes Blatt hat ein Zeichen des Zodia- 
cus rechts oben in der Wollte, und einen lateinischen Vers. 
Das Zeichen rechts unten im Rande. H. 1 Z. 5L_ , Br. QZ. 5 L. 
14g_155) Die Planeten. Folge von 7 nurnerirten Blättern, durch 
die mythischen Gottheiten dargestellt, welche den Gestirnen 
vorgesetzt werden. Das Zeichen des Tbierisreises und der 
Name ist jeder beigesetzt. Oben steht das Zeichen des V. 
Sulis. Die Figur erscheint in Einfassung. und die Tablette 
enthält einen deutschen Spruch. H. 2 Z. ö L., -Br. 1 Z. g L. 
15Ö- 162) Die Planeten, durch die planetarischen Gottheiten 
dargestellt, auf Wolken sitzend, mit den Zeichen des '.l'hier- 
ltreises. Oben stehen die lateinischen Namen der Götter. 
Jedes Blatt hat das Zeichen. H. 5 Z., Br. 2 Z. 2 L. 
165-169) Die Planeten, Folge von 7 Blättern mit den genann- 
ten Göttern auf Wägen von 'I'hiercn gezogen, mit beige- 
setzten Namen. Oben ist das Zeichen des Tfhierlsreises. Auch 
hat jedes Blatt das Zeichen des Solis. H. 1 Z. 10 L., Br. 
5 Z. 2 L. 
170  176) Die Planeten, 7 Blätter mit den Figuren der Gutt- 
heiten in Wolken, und mit den Zeichen des Thierkreises. Die 
Blätter sind mit römischen Zahlen nunierirt. Das Zeichen 
ist in der Mitte unten im Bande, wo auch der Name des 
Planeten in deutscher Sprache steht. H. 1 Z. 10 L. mit 4 
L. Rand, Br. lt Z. 
177) Die sieben Planeten in mythologischen Figuren, die eine 
an der Seite der anderen mit ihren Kannen. Links ubenr 
Septem, rechts: planetaruin. In der Mitte unten ist das 
Tüfelchen mit dem Zeichen. H. 1 7.. 7 L., Br. 6 Z. 4 L. 
Auf einer Copie sind die Namen der Götter numerirt, 
und linlss in halber Höhe steht: Die Vll, rechts: Planeten. 
178  181) Die vier Temperamente. durch sitzende Frauen mit 
Attributen vorgestellt. Über; steht der Name und die Zider, 
und im unteren Bande ein lateinisches Distichon. Auf drei 
Blättern steht das Zeichenlinhs unten, auf dem vierten rechts. 
H. 2 Z. g L. mit 4 L. lland, Br. 2 Z. 
Die gegenseitigen Copien haben deutsche Verse. H. 5 
z. 2 L., B122 z. 4 L. 
182) Die sieben freicnliiinste, stehendeFratiengeslaltexi mit ihren 
Namen über den Köpfen. Linlss steht: Artes, rechts: libe- 
rales. ln der Mitte unten sind die Buchstaben V. S. H. 1 
Z. 8 L., Br. f) Z. 4 L. 
135  189) Die sieben freien Künste, in 7 Blättern, mit stehen- 
, den weiblichen Gestalten durch Attribute charalsterisirt. lln 
Grunde ist Architektur. Unten stchcn die Namen derliiiuslc
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.