Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Sole, G. G. - Surugue, L.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1801789
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1803684
178 
Sprangcr , 
Batholonxäus. 
Direktors Spängler in Copenhagen war bis 135g eine Bisterzeich- 
nung mit der Auferstehung Christi. 
Die drei Marien gehen zum Grabe Christi, gest. von E. Sa_ 
deler. Dieselbe Darstellung von der Gegenseite: S. Sottilius D_ 
D. Sehr gross ist ein Blatt von B. Guidi, copirt von A0. GLU_ 
(Giovanoli  
Christus erscheint der Magdalena als Gärtner. Gest. von J. 
Sadeler. Zani nennt auch ein Blatt von E. Sadeler, welches 
einige Abänderungen bietet, Christus in halber Figur. Eine gegmh 
seitige Darstellung ist mit J. Turpinus' Adresse versehen. Auch 
P. Bollos, Herz und Eli D. Bois haben dieses Bild gestochen. 
Das Jüngste Gericht, sechs Fuss hoch, für Pius V. auf Iiupfel. 
gemalt, anfänglich im Belvedere zu Rom, dann am Grabmale des 
Pabstes in St, Croce del Bosco zwischen Pavia und Alessandria, 
Heilige. 
St. Lukas die Madonna malend, gest. von B. Sadeler. 
Die Marter des Evangelisten Johannes, mit Figuren etwas unter 
Lebensgrösse, in S. Gio. alla porta Latina zu Rom. 
Johannes der Täufer zwischen Petrus und Paulus sitzend. Gast. 
von A. Wierx. 
Die Heiligen Elisabeth, Johannes und Anton, oben Maria und 
Engel. Für die Kirche des hl. Ludwig von Frankreich in Rum 
gemalt, wie C. v. Mander angibt. Gest. von C. de Passe. 
St. Dominicus in einer Landschaft lesend, gest. von G.  
Derselbe Heilige in halber Figur, gest. von J. Sadeler. ' 
Die hLElisabeth beschenkt die Armen, gest. von J. de Gheyn 
Die Stigmatisation des hl. Franz, kleines Blatt von J. Sadeler. 
Die hl. Agnes, kleines Blatt von H. Müller. ' 
Die biissende Magdalena, Gemälde in der Gallerie Lichtexh 
stein in Wien. Ein zweites, in kleinem Formate, ist in Schleiss_ 
heim. Ein solches Bild hat P. de Jude gestochen, im kleinen F05 
mate ist es ohne Namen des Stechers. 
St. Martin, gest. von Z. Dolendo. 
St. Hieronymus vor dem Kreuze sich mit dem Steine die Brust 
schlagend, gest. von 'J. Sadcler. Eine andere Composition hat L 
liilian gestochen. Auch F. Morace stach den biissenden Ilierony: 
mus, und Schreyer in kleinem Formate. 
Mythologische Darstellungen. 
Amor betrachtet die auf dem Bette schlafende Psyche. B_span_ 
ger in argilla, forma heuiispherica, prius eHinxit. Gest. von J. Müller 
Amor auf dem linken Fusse stehend, Zeichnung im k. Cabine; 
zu Berlin. 
Amor und ein junges Mädchen mit Pinsel und Palette, getuschte 
Zeichnung aus der Sammlung des Direktors Spengler in Cuperh 
hagen 1859.  
Die Hochzeit des Amor und der Psyche, 1587 von H. Goltlius 
gestochen, in drei Blättern. Die Zeichnung war 1825 im Cabine; 
rünling. 
Amphion vom Delphin gerettet, von einem anonymen Meiste, 
gestochen. 
Apollo mit den neun Musen auf dem Pan-nass, in lächerlichen, 
Costüm. Er spielt die Geige. Auf Marmor gemalt, und mit dem 
Namen des Meisters. Gall. zu Wien. 
Apollo und Mydas, gest. von Scacciati, imitirte Zeichnung 
Bacchus, Ceres und Venus in einer Gruppe. Ganze Figuren 
ehedem in der Gallerie zu Wien, so wie das folgende Bild, beim; 
von 1590.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.