Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Sole, G. G. - Surugue, L.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1801789
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1803310
SPhyns , 
S flieg] , 
Joseph. 
141 
ner Zeit. Er suchte Rafael und Giulio Romano in der Zeich- 
nung nachzukommen. studirte auch die Werke des A. del Snrto 
und suchte iiberdiess noch die Grossheit des Michel Angelo zu ver- 
binden, was aber für einen Künstler, der schon in der Blüthe 
der Jahre starb, eine ungelöste Aufgabe blieb. In S. Colombano 
und in der Kirche Vergine zu Genua sind Bilder von ihm, welche 
er um 1578 ausführte. Soprani gab das Bildniss des Desiderio da 
Settignano für jenes unsers Künstlers, welches aber in der zweiten 
Ausgabe fehlt.  
Sphyns, M-y Kupferstecher, arbeitete in der zweiten Hälfte des 18. 
Jahrhunderts in London. Er stach Landschaften. Blätter von sei- 
ner Hand findet man in W. A. Spencers's Uebersetzung der Leo- 
nore von Bürger. London 1796. Die Zeichnungen lieferte Lady 
Diana Beauclerc, und Bartolozzi, Harding, Sphyns u. a. haben 
sie gestochen, fol. Auch andere Bilder der D. Beauclerc stach er, 
gewöhnlich in Mezzotinto. 
Splleymönn, nennt Füssly einen niederländischen Landschaftsmaler, 
von welchem sich in der Menagerie zu Versailles Gemälde fanden. 
Die Nachricht entnahm Fiissly dem Werke: Environs de Paris, 
der Name scheint aber nicht richtig zu seyn, Das Todesjahr des 
Künstlers wird um 1750 gesetzt. 
SPiCBP, Kupferstecher, lebte in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhun- 
derts in London. Wir finden ihm folgende Blätter zugeschrieben: 
1) Lady StaFFord, nach Reynolds. 
2) Miss Bitty Fisher, nach demselben. 
Spiegel, Johann, Maler, lebte in der ersten Hälfte des 17. Jahr. 
hunderts. R. Custos stach nach ihm eine Allegorie auf den Tod, 
qu. fol. 
Spiegel, H- L-g Kupferstecher, ist nach seinen Lebensverhältnissen 
unbekannt. Wir finden von ihm folgendes Blatt mit der Jahrzahl 
1604 angezeigt:    
Eine Höhle, m welcher eine Anzahl von Menschen versammelt 
sind, 1604, qu- ful- 
Spiegel, s. auch Spiegl.  
Splegßlbßrg Qder Splelbßljg, Kupferstecher, lebte in der ersten 
Hälfte des 18. Jahrhunderts lll Stockholm. Es finden sich Bildnisse 
von ihm. 
1) Gar] XII. von Schweden , nach D. Iirafft, fol. 
2) Herzog Carl Friedrich von Holstein, nach demselben, fo]. 
5) Pastor Dryselius von Joenköping, nach eigener Zeichnung, 4. 
Spiegl; JOhaÜÜ; liupferstecher, arbeitete um 
dau, lieferte aber nur mittelmässige Blätter. 
1680  1705 
zu Lin- 
Splßgl, JOSGPh, Kupferstecher, wurde um 1772 geboren, und an 
der Akademie in Wien herangebildet. Er lebte auch als ausüben- 
der Künstler in dieser Stadt. Wir haben einige schöne Blätter in 
schwarzer Manier von seiner Hand. 
1) Maria mit dem schlafenden Binde, nebst Joseph, nach Sas- 
s0i"crrat0's Bild in der Gallerie Czernin zu Wien, gr. roy. fol. 
I. Vor aller Schrift. 
II. lYlit der Schrift. '
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.