Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Sole, G. G. - Surugue, L.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1801789
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1803082
.118 
Spavento , 
Giorgio. 
Specart, 
Hans. 
Dass er den Plan gefertiget habe, ist nicht ausdrücklich bemerkt, 
aber zu vermuthen. 
Dann lebte um 1680 ein Mailänder, Namens Johann Spatz, oder 
Spacio, als Stuccutorer in Prag. 
Spavento, GlOfglO, Architekt von Venedig, blühte in der zwe;_ 
ten Hälfte des 15. Jahrhunderts. Er fertigte den Plan zur präclni- 
gen Kirche S. Salvatorc in Venedig, starb aber von der Vollendung 
des Baues, im Jahre 1500. Tullio Lombardo fuhrte das Werk 
zu Ende. 
SIRWGIIIO, J8C0p0, Architekt von Venedig, war anfangs Zimmer, 
mann, wurde dann 1566 dem Sansovino alsGehilfe beigegeben, und 
erhielt nach dem 1570 erfolgten Tod dieses Meisters deseen Stqne 
eines Oberaufsehers der herrschaftlichen Gebäude. S0 benchtet Te_ 
manza, ist aber im Zweifel, ob Spavento ein würdiger Nachfolger 
Sansovinds gewesen sei. 
SPBZI, Lorenzi degll, Architekt, ist uns durch Hagen's Briefe L 
261 bekannt. Er begann unter Bischof Lucliinn den Neubau d". 
verfallenen allen Cathedrale zu Como. und wurde 1591 zum Dom, 
hau nach Mailand berufen, wo er bis 1596 geafbßilßt Zu haben 
scheint. In dem letzteren Jahre ging er nach Como, um als Douh 
baumeister die Verpflichtung zu übernehmen. 
 nennt Füssly einen französischen Kupferstecher, von welchem 
o: irgendwo folgende Blätter angezeigt tänd: 
1) Röprösention du tableau offert au nom de 1a Ville (de Paris) 
en reconnaissance envers Dieu, flechi par les priäres de St 
Geneviöve 1725. 
1 2) Mariagc de Louis XV. avec la yriucesse de Pologne. 
Specart, HGIIS, auch Speccard, Speckart, Speechaert, Maler und 
Seidensticker, scheint Schüler des Johann van Aachen gewesen 
zu seyn. III dessen Weise er arbeitete. Später begab er sich mit 
seinem Freunde DA. Mytens nach Rom, arbeitete dann einige Zeit 
in Florenz, und kehrte 1577 wieder nach Rom zurück, wo er 
noch 1582 thätig war, und dann starb. Dieser Künstler ist durch 
mehrere Stiche bekannt, die nach seinen Gemälden geferligeg wuh 
den. So soll er sechs Darstellungen aus dem Leben der heil. Jung_ 
frau gemalt haben, die durch den Stich von E. Sadeler bekannt 
sind. Die Gemälde müssen verschollen seyn, wenn nicht aber 
Zeichnungen zum Vorbilcle gedient haben. In der ls. k. Ganerie 
zu Wien ist das Bildniss dieses Meisters, mit H. Specart bezeich- 
net. Im Stiche sind folgende Bilder bekannt. 
Joseph und Putiphafs Weib, gest. von P. Perret 1582. gr. foL 
Sechs Darstellungen aus dem Leben der Maria, von E. Sadele, 
gestochen, fol. 
1) Die Verkündigung. 
2) Geburt Christi. 
5) Die Beschneidung. 
4) Anbetung der Könige. 
  5) Der Besuch der Elisabeth. 
6) Die Himmäiiahrt Mariä. 
Maria mit em Iiinde und Johannes vgn E" eln um 
C. dc Passe excud. grpß. g geilem
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.