Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Sole, G. G. - Surugue, L.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1801789
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1803040
114 
Spalthof. 
Spangenbefg: 
Hans 
Friedrich. 
jene des Iiöniäs von_ Rom u. a. In) Palast? zu? Turin sind. mehren 
Basreliefs, we che sxch auf wichuge Erelgnlsse des lialserreiqh 
beziehen. Nach dem Sturze Napoleon's beschäüigte ihn der Hönii 
von Sardinien. Um 1825 starb dieser Meister. 
Spßllhof, Maler, wurde um 1656 in Flandern geboren, und Wlclmeg, 
sich anfangs der Historienmalerei. Später malte er meistens An 
sichten von Städten und öFfentlichen Plätzen mit vielen Figuren 
Markttage und Vollssbelustiguugen stellte er mit Vorliebe da, 
Er war dreimal in Rom. Das Todesjahr des Meisters ist niqh 
bekannt. 
Spaluccl, CEImIllO , Maler, blühte in der zweiten Hälfte des 15 
Jahrhunderts. Er malte historische Darstellungen, ist uns abe 
nur durch einen Stich von Philipp Thomassin bekannt, Welche 
die Anbetung der Könige vorstellt. Spalucci dedicirte 1599 diese 
Blatt dem Cäsar Magalotto. 
Spampanl , Glovanm Battista, Architekt, wurde um 1745 in R0, 
geboren, und daselbst zum Künstler herangebildet. Er wählte be 
snnders den Vignola zum Studium, welchen er mit Carlo Antonin 
zum umfassenden Schulgebranche ordnete. Es ist diese folgende 
Werk: ll Vignula illustrato, proposto da G. Spampani e C. An 
tonini. Roma 1770. Mit vielen linpfern, 4. Später erschien z 
Mailand bei P. u. G. Vallardi von ihnen eine Ausgabe von Via 
nola's Säulenorclnungen, die 1814 in einer vermehrten Auflaä 
erschien: Gli Ordini cl' Archilettura civilc di M. Jacupo Baron 
da Vignola, corredati delle aggiunte fattevi dagli architetti G_ ( 
Spampani e C. Antonini, fol. 
Spampanx, CHTIO, Kunstliebhaber, stand in Kriegsdiensten m 
Königs von Polen. Er radirte eine Ansicht des gräflich Brzogtuw. 
kischen Palastes, und nannte sich auf diesem Blatte: Carolus Span; 
pani Vexilifer Exercitus D- Lituaniae 1775- Dieser Spampani i 
vielleicht ein Verwandter oder Bruder des obigen Künstlers. 
Span, Maler zu Dresden, erwarb sich von 1720  30 durch Sei, 
Miniaturbildnisse Ruhm. Man nannte ihn den türkischen Span. 
Um 1770 lebte ein Künstler dieses Namens in Berlin, d_ 
ebenfalls Portraiteumelte. Bause stach nach ihm das Bildniss dl 
Achmet Effendi, turluschen Gesandten am Hofe zu Berlin. 
Ein von Span lebte um 1760 als Hofmaler in Braunschwei 
Von keinem dieser Maler ist der Taufnanze bekannt. 
Span, JOSBPh Ignaz, Maler, staud_ von 1751i in Diensten des He 
zogs von Gotha, und malte zahlrelche Bxldnlsse. Starb 1771_ 
Span , 
auch Spahn. 
Spangenberg, Hans Fnedncb, Maler von Frankfurt am Mai 
arbeitete in der zweiten Hälfteßes 16. Jahrhunderts. Hüsgen b 
sass das von xhm n_1it dem Snfte gezelchnete eigene Bildniss, 
spanischer Tracht mit Pinsel und faletle. Der genannte Sein-i 
Steller glaubt. Spaugenberg habe sxch m Holland zum Kühn] 
gebildet.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.