Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Sole, G. G. - Surugue, L.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1801789
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1803028
112 
Spaeth, 
Balthasar. 
Spagllü 2 
Pietro 
Giov. 
Balthasar, 
Spaßthn 
Speth. 
Spaggiam, Glovanm, Decorationamaler von Reggio, trqt 1726 
im Dienste des Königs August von Polen, und arbeitete vxeles in 
Warschau. Früher war er in Rom thätig, wo ihn Benedikt XIII, 
zum Cavaliere aurato und zum Gonte del sncro Paluzzo ernannte, 
Starb zu Warschau 1750. 
Spagglarl, Pellegrlno, Maler von Beggio, war Schüler der Bpü_ 
der ßibiena, und widmete sich ebenfalls. der Theatermalerei. E: 
verzierte mehrere italienische Schaubiihnen, anfangs in Gemein_ 
Schaft mit seinem Vater Giovauni. Dann malte er auch in Kirchen 
und Palästen. Der Herzog von Mudena ernannte ihn zum 1101; 
malen, er begab sich aber später nach Frankreich, und starb da_ 
selbst um 1746- 
Spagna, PlßtPO GIOVEIIIIII 10, Maler, wird von Vasari (deutsche 
Ausg. II. 2. S. 392.) unter die Schüler des Pietro Perugino gezählt 
und besonders als Culorist geriihmt. Dieser Schriftsteller behaupte; 
auch, dass ihn nach Perugincfs Tod der Neid der Maler aus pe_ 
rugia vertrieben, und dass der liüurtler in Spoleto sich niedel._ 
gelassen habe; allein Vasari ist hierin von Nlariotti (p. 195 m) 
eines Irrthums überwiesen worden, da Spagna lange vor Perugino-s 
Tod, im Jahre 1516. in Spoleto das Biirgerrecht erhalten hatte, wo 
er aber wahrscheinlich schon 1505 am Stadthause das Wappen 
Julius II. malte. Im Jahre 1517 wurde er daselbst zum Capitanu 
delParte dei pittori erwählt. 
Spagna führte zu Spuleto und in anderen Städten Umbi-iens 
viele Werke aus. Zu Assisi malte er nach Vasari im Auftrage des 
spanischen Cardinals Egidio in der unteren liirchc von S. Funk 
cesco eineAltartnfel für die Capelle der hl. Catharina. welche, eine 
Madonna auf dem Throne mit drei Heiligen darstellend, jetzt in 
der Capelle des hl. Stephan zu sehen ist. Sie hat am Sockel die 
Inschrift: A. D. MCCCCCXVI. XV. IVLII. Sie ist Wohl erhalten 
und als das Hauptbild des Meisters zu betrachten. In der lsleiueu 
Capelle, worin St. Franciscus starb, sieht man von ihm noch wohh 
erhaltene halbe Figuren, verschiedene Heilige und Gefährten des 
hl. Franz vorstellend, mit diesem selbst in der Mitte. Außerdem 
befindet sich von diesem Iiunstler in S. Giacomo zu Spulen, eine 
Krönung Dllariii, um 1526 gemalt, und neuerlich von Caianoü 
restaurirt. Sie soll der Hauptgruppe des Frescobildes von Fra 
Filippo ini Dome zu Spoleto nachgeahmt seyn. Einige halbe 15h 
gui-"en daselbst zeigen eine schwache Nachahmung der Darstellun s_ 
weise RafaePs. Noch geringer sind an demselben Orte die Apoäel 
Petrus und Paulus und St. Anton vom Jahre 1550. Spagna vep 
liess in späteren Jahren seine früheren Yurzüge, und ergab sich 
einer flauen und schwiichlichen Behandlung. In der liirche der 
Beformati in Tocli ist von ihm eine Cupie nach einem Gemälde 
von Rafael, welches sich in der liirche derselben Mönche auhe 
halb Narni befindet, und eine Replik davon sieht man zu Tliex 
bei Fuligno. In Perugia besitzt Cav. Gliino Bracceschi Meniconi 
eine Pietä mit Johannes und Magdalena, und umher neunzehn 
halbe Figuren von Heiligen. Die Gallerie der Akademie dasetbst 
bewahrt ein Lunetten-Bild mit Gott Vater und vielen Engeln 
Diese letzteren Bilder kannte Vasari nicht, Mezzqnqklg erwähn; 
ihrer.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.