Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Schoute - Sole
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1795908
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1796853
Schuricht , 
Anton. 
Schurman , 
Anna 
Maria 
83 
Werke Palladids an. Nach der 1787 erfolgten Axikunft im Vater- 
lancle wurde Schuricht von allen Seiten beschäftigt, indem Seine 
Pläne als höchst geschmacktrulle Nachahmungen klassischer Muster 
galten. Dann fertigte er auch viele landschaftliche Zeichnungen 
in Sepia, die mit architektonischen Monumenten geziert sind, 
und zu den schönsten Arbeiten dieser Art gezählt wurden. ln 
Gruhmanxfs Ideen-Nlagazin für Gärten und englische Anlagen, 
und in Hacknitz Geschichte des Geschmacks sind mehrere seiner 
Zeichnungen gestochen. G. A. Giinthcr stach nach ihm das N10- 
nuinent des Iiriegsrathes J. J. von Vieth, E. G. Krieger ein ähn- 
liches Monument, n. 5. w. J. G. Schmidt stach nach C. F. Schu- 
richt das Bildniss des iYIinisters Hacltnitz. 
Sclxuricht war zuletzt Oher-Landhaumeister in Dresden; und 
starb um 1815. In der Bildniss-Sainmlung des k. sächsischen 
Hufmalers C. Vogel von Vugelstein ist das 1812 von Vogel ge- 
zeichnete Purtrait dieses Meisters, 
Sßhllrlßllt, Anton, Architekt, wahrscheinlich der Sohn des Obi- 
gen, lebt in Dresden als ausiibender liiinstler. lYIan verdankt ihm 
viele Pläne zu Gebäuden, und dann finden sich auch landschaftlich- 
architelstunische Zeichnungen von ihm. In der oben genanntea 
Purtraitsammlung ist das Bildniss dieses Künstlers, 1832 von C. v. 
Vogel gezeichnet. 
Schurig, Carl Vvllflßlm, Histurienmnler, geboren zu Leipzig 
1318, besuchte die Akademie in Dresden, und stand da unter be- 
sondcrer Leitung des Professors Bendeinann. Sein erstes grösseres 
Gemälde, welches er ausstellte, schildert den Iiaiser Albert 1., wie 
er die Schweizer Abgesandten zurück weisst, welche um Milderung 
der Abgaben bitten. Diese mittelalterliche Scene nimmt einen 
Raum von 5,? Ellen Länge ein, und ist meisterhaft behandelt, 
charakteristisch in allen Theilen- Der Leipziger Kunstverein hat 
dieses Bild um 500 llthl. angekauft. Ein späteres, und eines der 
neuesten Bilder, stellt Siegfried und Chriemhilde dar. 
Schurk, 
N4 
Scähurz. 
Schurrnan, Anna llrlaria VOR, eine gelehrte und kunstreiche 
Dame. wurde 1607 zu Cöln geboren, kam aber in jungen Jahren 
nach Utrecht, wohin sich ihre Eltern der Religion wegen begeben 
hatten. Sie sprach und schrieb die lateinische, griechische, fran- 
ziisissche, italienische. spanische und holländische Sprache, und 
hatte selbst im Hebräischen und Chaldäisehen ungewöhnliche Kennt- 
nisse. Viele Gelehrte standen mit ihr in Briefwechsel. Einem 
Jesuiten soll sie einmal den Angstschvveiss ausge "iebcn haben, so 
 dass man ihr einen Spiritus farniliaris zumuthete. Königinnen 
und andere hohe Personen besuchten dieses "Wunderkind, und bei 
Gelegenheit eines Besuches der Königin Christina soll der Jesuit 
so schweisstrietend weggekommen seyn.  
Dann war sie eine ausgezeichnete Schiinschreiberin, in der 
Malerei, in der Plastik und in der liupferstecherkunst erfahren. 
Auf der Laute und im Clnvierspiel suchte dieses Universalgenie 
ebenfalls ihres Gleichen. Anna Schurman erreichte aber nur ein 
Alter von 55 Jahren. Einige lassen sie zu Altona sterben,- wohin 
Sie ihrem Freunde Abbudie, dessen Grundsätze ihre Eucleriß lßlmd 
9M, gefolgt war. C. de Jongh behauptet in seinem Heisewßrlfe 
(1797), dass ihr Leichnam zu Wievvartleu in WVcslfrie-llälld In 
6D
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.