Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Schoute - Sole
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1795908
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1796792
Schuppan, 
Friedrich. 
Schuppen, 
Peter 
77 
SChÜPPaYU Frledrlßh, Lithograph zu Berlin, begleitete daselbst 
um 1850 die Stelle eines Zeichnungslehrers. Wir haben einige 
lithographirte Blätter von seiner Hand. 
1) Die Madonna mit dem Kinde, nach P. Peruginok Bild in 
der Gallerie Doria zu Rom, gr. fol. 
2) Napoleon auf der Brücke bei Areale, nach H. Vernet, gr. 
qu. fol. 
SCIIUPPGU, Peter van, Kupferstecher, le petit Nanteuil genannt, geb. 
zu Antwerpen 1628, war in Paris Schüler von B.Nanteui , kehrte aber 
dann wieder nach Antwerpen zurück, wo er einige Zeit seiner Kunst 
 oblag, bis ihn derMinisterColbert nach Frankreich berief. Jetzt hatte 
er in Paris den G. Edelink zum Nebenbuhler, dessen Ruhm seine 
Verdienste verdunhelte. Man muss ihn aber zu den bessten Künstlern 
seines Faches zählen, da er nicht allein den Grabstichel mitMeister- 
schaft führte, sondern auch in der Zeichnung sehr geübt war, wie 
mehrere Portraite beweisen, die er selbst nach dem Leben gezeich. 
net hatte. Die Bildnisse Ludwigs XIV. Nro. 3, Louis de Condö 
Nro. 9, des Kanzlers Seguier, des Churfürsten Maximilian von 
Cöln, des Staatsratlis Cl. Bazin, der Maler E. le Sueur und F. van 
der Meulen, des Cardinals Mazarin, der Mutter Angelique Arnauld, 
und einiger anderer Personen, gehören nebst den hl. Fami- 
lien und dem St. Sebastian zu den vorzüglichsten Blättern des 
Meisters. 
1) Ludovieus XIV, D. G.Franciae etNauarrae Rex. W.Vaillant 
ad vivum faciebat. P. v. Schuppen sc. 1660. Seltenes Blatt, 
Oval fol. 
2) Ludovicus XIV. etc., nach links gerichtet. Ch. _le Brun 
pinx. P. v. Schuppen sc. et exc. 1666. Oval fol. 
Im ersten, sehr seltenen Druck vor der Schrift. 
3) Ludovicus XIV. etc., mit Perücke und im Cuirasse. Nie. 
Mignard pinx. P. v. Schuppen sc. 1062. Brustbild in 
Oval, fol. 
I. Ohne Schrift, sehr selten, nur als Probedrücke zu 
betrachten. 
II. (I) Mit der fehlerhaften Inschrift, ohne die Lilien 
in den Ecken des Blattes. Selten. 
III. (II) Mit der Umänderung der Worte nDignius Exem- 
plar und Fortissimo Prineipim 
4) Ludovicus XIV. etc., im Cuirasse mit grosser Perücke. Nan- 
teuil ad viv. pinx. v. Schuppen sc. 1681. Oval gr. fol. 
5) Ludovieus XIV. etc., ungenanntes Bildniss, Medaillen nach 
C. le Brun, die Genien, Waffen und Trophäen der Einfas- 
sung nach P. Mignard, gr. qu. fol. 
6) Louis le Grand, nach J. Nocret, ohne andere Inschrift als 
die genannte, 1660, fol. 
7) Ludovicus Delphinus, Lud. Mag. filius, halbe Figur nach 
nach F. de Troy, für das Cabinet du Boy gestochen 1684, 
ro . fol. 
3) Lduis Prince de Conde, nach J. Nocret 1660. Ohne In- 
schrift, Oval fol.  
Q) Derselbe älter, im Cuirasse mit grosser Perucke, nach C. 
le Febure. Oval roy. fol. 
Im ersten Drucke mit Schuppen? Adresse, und ein 
schönes Blatt. 
10) Pabst Alexander VII, von zwei Bäumßn mit Laubwerk um- 
geben. Nach P. Mignard 1661. Schönes Blatt, gr. fol-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.