Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Schoute - Sole
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1795908
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1796661
64 
Johann 
Schulz , 
Gottfried. 
Schulz , 
Julius 
C311; 
Künstlers 
gerührny- was natürlich nur für die Zeit des 
dürfte: 
Dxrector Schulz starb 1324 in Berlin. 
P5185013 
Sghulz, Johann Gülltffißd, Bildhauer aus Dresden, Schüler von 
J. J. Iiretzschmar, war in ,der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts 
thätig. 
Ein Zeichner dieses Namens, 1754 zu Görlitz geboren, sludlrte 
in seiner Jugend die Reqhtswissenschaft, nährte sich aber in der 
Folge durch den Unterrxclnt im Zeichnen. Er war namentlich in 
der Architektur erfahren. Starb um 1805. 
SOhlllZ, 301131111 GOIJÜOb, Architekt, geb. zu Alten-Gotteren in 
Thüringen 1759, stuclirte in Leipzig Jurisprudenz und Mathematik 
und wählte später die Baukunst zur Hauptaufgabe. Er wurde 
1777 k. preussischer Ober-I-Iofbaudirektor und dann Gartendirelstor 
zu Potsdam, als welcher er auch viele Pläne zu Gebäüden fertigte. 
Starb um 1820. 
Sßhulz: Johann Gottheb: Maler, arbeitete um 1750-60 in 
Dresden. Einige seiner Bildnisse wurden gestochen. 
Schulz (Schultz), Johann Heinrich Carl, Maler von 
Stade, war zu Dresden Schüler von Professor Dnhl, und begab 
sich 1856 zur Weiteren Ausbildung nach München. Er widmete 
sich dem Landschnftsfuche, starb aber schon in einem Alter von 
25 Jahren. Er wurde 1356 in München ein Opfer der Cholera. 
SOhUlZ, Jlllll-IS Cüfl, Genremaler zu Berlin, der Kunstgenosse 
des Professors Carl Friedrich Schulz, die sich beide auf gleichem 
Iiunstgebiete bewegen. Julius malt, wie dieser, Landschaften mit 
Thieren, Jagdstiicke und militärische Scenen. Die liunstausstel- 
lungen in Berlin boten von ihm seit 1850 eineggnnze Reihe nied- 
licher Jagdbilder, die durch charakteristische Au assung und durch 
treffliche Behandlung sich empfehlen. Viele derselben sind auch 
durch lithographirte Blätter bekannt, so dass der Jagdfreund von 
unserm Künstler und von dem bekannten Jagd-Schulz, dem eben 
erwähnten C. F. Schulz, eine ganze lithogrephirte Jagdgallerie be- 
sitzt. Eben so zahlreich sind auch die militärischen Bilder von 
JuliusSehulz, meistens in kleinem Formate und mit 51-9559;- Wahr- 
heit dargestellt. An diese Gemälde reihen sich dann die Isand- 
schalten mit Pferden und anderen Thieren und die Genrebilcler 
 anderen Inhalts als die genannten. Julius Schulz ist ein sehr 
fruchtbarer und phantasiereicher Künstler. ' 
Die nach ihm lithogruphirten Blätter, deren wir hier erwähnen, 
sind alle in fol. und gr. fol. Es gibt aber noch viele kleinereBlät- 
ter, die mehr für Jagdfreunde bestimmt sind, als für Kunstfreunde. 
Biilow: der erlegtc Hase. 
Devrient, W.: das Fuchsgraben; die Treihjagd; die Füchs- 
kanzel; der Postillon und der Federviehäudler. 
Deutsch: das Fuchsgraben; der erlegte Behbock; der Helz. 
Jä er. 
Hellwgig: der Jäger auf der Saujagd; der Jäger den Hund 
strafend. 
Pan in : die Parforcejagd-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.