Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Schoute - Sole
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1795908
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1796582
56 
Schull. 
Sch ultes , 
ßlatthäüs. 
Schull, D-, nennt Mühsen einen Maler, nach Welchem P. Lumbard 
das Bildniss des lt. polnischen _Leibarztes Dr. W. Davissun ge- 
stochen hat. Er könnte mit David Schulz Eine Person seyn. 
Schulten, AFHOld, Landschaftsmaler, wurde 1810 zu Düsseldorf 
'b n, und an der Akademie daselbst unter Prof. Schirmefs 
iieiiiurdg heraugebildet. Spiiter unternahm er mehrere lleisen, um 
die landschaftliche Natur zu erforschen, und bald xillannte män 
S hultei unter den vorzüglichsten Iiünstlern seines "acies. "i: 
{Dill Liindschaften, die aber selten als eigentliplie Vedutpn gelitten, 
in denen nur ein genaues Studium  er Einzc eiten, sc inne er- 
nen. ein lilarer Himmel p. s. w. ansprechen, sondern erhnht alle 
diese Vorzüge noch durch eine glücklich gewählte Statfage. So 
sieht man in seinen Gemälden friedliche Dorfer mit den weiclenden 
Heerden, Mühlen an Waldbäehen, Dörfer und I-lerrenhäuser, 
Klöster, Kapellen und Iiirchcn, VValdpartien mit jagdbaren Thie- 
ren Gebir s e enden mit Felsenscliliissern freundliche Seen, lieb- 
liclie Wiesängpliiitze, trefflich gemalte Sceneii des täglichen Verkehrs 
n. s. w. Die Natur erscheint in seinen Bildern meistens in ihrer 
Freundlichkeit und in ihrer ruhigen Pracht, doch malte Schulten 
auch Gewitteriunrl Stürme, die herbstliche Landschaft, die Er: 
scheinungen des Winters und der missgiinstigcn Jahreszeit. liei 
aller Mannigfaltigkeit herrscht aber stete das _gelreueste Studium 
der Natur. Er versteht es, die stille Ileiiulichlseit einer Waldwiese, 
das Spiel der Sonne in den Zweigen, die kühlen Grotten, die 
plällchernden Bäche, die grasendeHeerde u. s. w. in gemüthlichster 
Ruhe vor den Blick zu führen. Alle seine Bilder sind mit Gefühl 
und liebevollem Fleisse gemalt. 
Schulten; F13 001'931; Zeichner und Maler, arbeitete um die 
Mitte des 18. Jahrhunderts in Holland. In der Sammlung des 
Direktors Spengler in Copenhagen war eine Tuschzeichuung von 
ihm, welche die Ansicht von Dortrecht gibt, mit einer grossen 
Yacht auf dem Flusse. Man liest auf diesem Blaue: Fr. Corn. 
Schulten 1756. gr. qu. fol. 
Schultes, Johann, Maler, arbeitete um 1572 zu Commotau in 
Böhmen. Seiner erwähnt Dlabacz.  
Zu Anfang des 17. Jahrhunderts lebte zu Augsburg ein Form- 
sehneider dieses Namens. Er fertigte viele Bildnisse von Augs- 
burger Geistlichen, deren mehrere durch Patronen gemalt wurden. 
Diese Blätter sind ohne liunstwerth. 
SChlllfGS, BGUO Cajetan, Bildhauer von Ins in Tirol, arbeitete 
um 1762 in München. 
Schultßs, Wülf, Bildhauer von Planen in Böhmen, arbeitete um 
1585 für Kirchen in Stein und Holz. 
50111111388, Erhard: Maler, wird einzig von Fiissly in den Supple- 
menten zum Iiüxistler-Lexicon erwähnt. In einem Zimyief des 
"Rßlhhauses zu Nürnberg soll von ihm ein Bild der zwei Junger 
in Emaus zu sehen seyn. 
Schultes, Matthäus, Kupfersteeher, lebte in d_er zweiten 1151m; 
des 17. Jahrhunderts in Ulm. und dann auch m Augsburg. lm 
Jahre 1679 besorgte er eine Ausgabe des Thewrdanks.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.