Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Schoute - Sole
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1795908
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1796564
54 
Schulcr , 
Ludwig. 
Carl 
Sch u 1er , 
Eduard. 
Es gibt Abdrücke vor der Svhrift, oder vor der Dedica- 
tiun an den Daupliin von Frankreich. 
8) Die Aufnahme der hl. Jungfrau in den Iwlimmel, nach G. 
HenVs berühmten: Bilde in der k. Pinakothek zu lllliixtcliexz, 
ein sehr schönes Blatt, dem Fürsten Eugen von Fürstenberg 
dedicirt 1829. iines der Hauptblätter, gr. ruy. Ful. 
Es gibt Abdrücke vor der Schrift. 
g) St. Maria Magdalena mit der Salbenbiichse, nach C. Dolce 
und Garavaglizfs Stich, Fol. 
10) Die lll. Familie RatäePs in der Bridgewvater- oder Stallorrl- 
Gallerie, unter dem Namen La Madonna de] passeggiu bc- 
kannt. Copie nach P. Anrlerloni, mit Dedicatiou an den 
Fürsten von Fürstenberg. Imp. Fol. 
H) Ein betendes Mädchen, nach M. Ellenrieder. Stahlstich. Pol. 
12) Uinnocence outragee (die Nonne von Oviedo l. Eine wan- 
dernde Nonne säugt ihr Kind bei einem Madonnenbjlde, 
nach Ph. van Bree's geriihmtem Bilde 1316 gestochen, gr. 
t u. Fol. 
 l Es gilit Abdrücke ohne Schrift auf chines. und gewöhn- 
liches Papier. 
13) Der Barde vor der Hiinigsfamilie, nach illuxull in Stahl ge- 
stochen. Der Rheinische (uherrheirn) Kunstverein seinen 
Mitgliedern 1845. qu. roy. Fol. 
Sßhlller, Eduard, Iiupfcr- und Stahlstecher, der Sohn des obigen 
Künstlers wurde von seinem Vater unterrichtet. Er trat um 1336 
in Carlsruhe als auwiibcnclcr Künstler auf, und erregte besonders 
durch schön gezeichnete Portraite in Crayon und durch einige 
kleinere Blätter inLinienmanier zu den grössten Erwartungen. Seit 
dieser Zeit innss er nicht allein unter den fruchtbarsten, sondern 
auch unter den vorziiglichsten Künstlern seines Faches genannt 
werden. Man findet von ihm zahlreiche Blätter in Taschenbiichern, 
so wie in anderen illustrirten Werken, welche der Buchhandel 
ausgehen liess, besonders schöne Stalilstichc. Dann hat Schuler 
auch einige Blätter lithographirt. Zu seinen Hauptwerlien glauben 
wir folgende zählen zu dürfen: 
1) Napoleon im Iirönungsornate, halbe Figur, nach F. Gerarrl, 
mit G. Metzeroth gestochen, gr. Fol. 
2) Shaliespear stehend in ganzer Figur, nach L. F. Rou. 
billac's Statue im Britt. Museum, gr. Fol. 
Nebst Text von G. Pfizer. Stuttg. 1858. 8. 
 5) Maria Stuzirt, Briistbild mit Einfassung nach F. Zuccarifs 
Originalgeniältle in der BodleyanischexiGallerie zu Oxford in 
Stahl gestochen, Fol. 
Mit historischem Text. 8. Stuttg. 1358. 
(i) Mozarfs Verherrlichung, ein Tableau, nach J. Fiihrig in 
Stahl gestochen, roy. Fol. 
5) Die lil. Jungfrau mit dem Diadem, wie sie den Schleier 
von dem schlafenden Iiinde zieht, um es dem Johannes zu 
zeigen. Nach Rafael, für die Prachtausgabe des Luthei-"schen 
nezen 'I'es4taments in Stahl gestochen. Stuttgart, Liesching 
13 o, e!" '     
Ö) Die Ggliurt Christi, in einem Rahmen, der kleinere biblische 
Darstellungen enthält,_nacli C. Iiooppinann 1843. F9], 
7) Die Auferstehung Christi in einem ähnlichen Rahmen, mit 
Darstellungen aus dem Leben Jean, nach demselben, 1.545.311.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.