Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Schoute - Sole
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1795908
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1801483
546 
Snyders, 
Michael. 
Snyers, 
Hendrik. 
Dieses Blatt kommt höchst selten vor. Eine treHliche Copie 
ist in der Collecliun of Fnc-Similes of rare Etchings hy Wallser. 
London, fol- Da wird dieses Blatt dem Snyders zugeschrieben. 
B. Weigel I. c. möchte es aber eher dem H. Hondius zuschreiben, 
da dasselbe in Darstellungund Behandlung an jenen Meister erinnert. 
Fyth und J. Ducq hat weniger darauf Anspruch zu machen, 
SnydßrS, 'M1Chaelo KIIPFCYSICCbIi-r und Iiunslhändler, war um 1600 
 1650 in Antwerpen thiitig. In seinem Verlage erschienen meh- 
rere Blätter, die theilvveise in Büchern vorkommen. Einige der- 
selben sind von ihm selbst gestochen. 
1) Amoris divini et humani Antipathie. Etlitio II. Antverpiae, 
apud M. Snyders 1629, 12. 
Einige der Bilder sind lieblich, alle ohne Einfassung. 
2) Sanctorum Principum Regum atque Imperatorum imagines 
per A.1V1iraeum Antwerpiae. Antverpiae apudLVIichaelem Sny- 
ders 1613, 8- 
Dieses Werk enthält viele zierlich gestochene Heiligen- 
bilder, deren einige von Snyders herrühren. Auf jenem mit 
 der hl. Helene steht: Mic. Snyd. fe. 
5) Examen de conscience avant le Arepos. Allegorisches Blatt 
mit einer Hand und mit Emblemen. M. Snyders exc. 8. 
Dieses Blatt fanden wir, wie das obige, im Cataloge der 
Braudeäschen Sammlung angegeben. 
4) Das grosse Reitergefeeht, oder das berühmte Duell bei Her- 
zogenbusch den 5. Februar 1600. mit Dedication an Baron 
von Grubbexidonay von lVI. Snyclers. Nach S.Vranx, qu. fo], 
Dieses schön gezeichnete und seltene Blatt wird dem M. 
Snyders selbst beigelegt. 
Snyders, Heinrich und Peter, s. Snyerg, 
SDyBfS, Hefldrlk, Knpfersteeher, wurde um 1612 in Antwerpen 
geboren, und von einem Meister der Ilubenäschen Schule heran- 
gebildet. Es finden sich von seiner Hand mehrere Blätter, die 
breit und kräftig gestochen sind, aber jenen eines Bulswert und 
Pontius nicht gleich kommen, obgleich auch Snyers' Arbeiten 
ichätzbar sind. Sein Todesjahr ist unbekannt. 
1) Prinz Rupert von der Pfalz, vor einem Vorhange, nach A. 
van Dycls, ein sehr schönes Blatt, welches auch der dar- 
gestellten Persun wegen vun Interesse ist. (Der angebliche 
Erfinder der schwarzen Dllanier.) Joan. lYleyssens exc. 
Antw., fol. 
Im zweiten Drucke ist der Name des Stechers ausgelarazt, 
und die Platte beschädiget.  
2) Abraham Bluemaert, nach diesem , in älteren Jahren darge- 
stellt, als auf dem Blatte von J. Malham,  
3) Adam van Oort, nach J. Jurrlaens. J. Meyssens exc., lt. 
4) Die hl. Jungfrair sitzend auf einer "Treppe, umgehen von 
Heiligen beiderlei Geschlechts. Den Grund bildet Architek- 
tur. Nach einem berühmten Votivbilde von Rubens, und 
eines der Hauptwerke des Stechers. H. Snyers sculp. Ab- 
raham a Diepenbecke exe. Am, G, P, Boy, hocli fo], 
l. Seltene erste Drücke vor der in den Schattenpartien 
überarbeiteten Platte. Es wurden nur wenige gezogen. 
II. Um grössere YVirhung zu erzielen und die Lichter
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.