Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Schoute - Sole
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1795908
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1800915
Smichiius ,v 
Anton. 
SHliCS, 
JidxÜh. 
4-89 
bemalen, bis er endlich durch mehrere Cnpien, welche er fiir 
HunsthIinIllex' fertigte, in tden Stand gesetzt wurde, an der Akademie 
in Lllnllßl] seine Studien zu beginnen. Endlich gliicktc es- ihm 
auch Italien zu sehen, und in Rom seiner weiteren Ausbildung 
ubzuliegen. Nach drei Jahren kehrte er wieder nach England 
zurück, wo er jetzt mehrere Jahre der Kunst lebte, bis ihn end- 
lich der Bischof Berkeley, welcher auf den Bermudischen Inseln 
ein Institut für Indianer griinrlen wollte, ermunterte, dahin zu 
gehen, um interessante Gegenden zu malen. Smihert reiste dahin 
ab, Starb aber 1751 in Boston, da die genannte Anstalt nach dem 
Tode des Königs nicht ins Leben trat. Ueber diesen Meister gibt 
Fiorillo V. 548 Nachricht.  
Smibert, s. auch Smyberth. 
Smlchäus, Antbn, Maler, wurde 1704 zu Prag geboren, und auf 
Reisen in Deutschland und llalien zum liiixisller herangebildc-t. 
Um 1741 hielt er sich in Neapel auf. Dieser Künstler hinterliess 
in den Iiirchen Böhmens Bilder in Oel und Frcsco. Am Plafond 
der Augustinerkirche zu ROCZOW stellte er von 1750  O0 clie Ge- 
schichte der Maria dar. Starb zu Laun 1770. Vgl. Dlabaez Iiiinst- 
ler-Lexicon für Böhmen. 
Smld, Mwhael lllathlas, Architekt, wurde 1626 in Rotterdam ge- 
boren, und als Künstler von Huf vom Chur-Fürsten von Branden- 
burg nach Berlin berufen, vvo er verschiedene Bauten führte. 
Unter diesen nennt man besonders das Portal der Marienkirche, 
welches 1661 durch den Blitz heschädiget wurde. 
Dieser Künstler starb 1693. 
Srmde, Andfeiß de, Iiupfcrslecher, scheint in der zweiten Hälfte 
des 17. Jahrhunderts in Lyon gelebtzu haben; Er stach das Bildniss 
des Arztes Francesco Enriquez de Vxlla Corta. In Baldingefs neuem 
Magazin für Aorzte I. 554. heisst es, dass das Blatt auf folgende 
Wexse bezeichnet sei: Andreas de Smide de] F. chez Ches Lugduni 
1669, ful. 
Smids; HeinriCh, Hupferstecher, wird von Füssly in den Supplc- 
mentßn znm [iünstlfar-Lexicup geujannf. Errlfzgt ihm eine Ansicht 
i: lrälgliääsnlatzes 1n Venedxg bßl, die 167b m 2 Blättern gr. qu. 
Smidt; Heinrißh, Maler, lebte im 16. Jahrhunderte zu Antwerpen. 
ist aber nach iseinen Lebensverhältnissen unbekannt. Er erscheint 
154g im Verzeichnisse der Bruderschaft des h]. Lucas in der ge- 
nannten Stadt. und lebte noch 1568. 
Smidll, s. auch Schmidt. 
Smidts , 
Johannes, 
Smits. 
SmIGS, Jakob, Zeichner und Maler, wurde 1765 in Amßlßrcinm 
geboren, und von J. G. Waldorp unterrichtet, bis sich J. Ekels Jr. 
seiner annahm. Er wollte sich der Hisloriemualerel widmen, aber 
ohne Mittel, wie er war, sah er sich bald auf die Zeichenkunst 
beschränkt. Diese sicherte ihm alle Preise der Akademie in Am- 
sterdam, und auch jene der Gesellschaft vvFclix Meritisw gewann 
 er. Besonderen Beifall erwarben ihm seine geistreichen Carriku-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.