Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Schoute - Sole
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1795908
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1796448
42 
Schütz 
odär 
Schytz , 
Vaterländischen Iiunst und ihres Alterthums stets von Werth seyn 
mussen. Im Jahre 1800 starb dieser Künstler, und wurde in Wien 
begraben. 
S. Mannsfeld stach nach ihm Kaiser Leopold II, wie er den 
Ungarn den Eid leistet. G. Kohl stach Scenen der aus lliade. 
Eigenhändige Blätter: 
1) Eine allegorische Darstellung mit den Medaillons der Iiai- 
serin Maria Theresia und ihres Sohnes Joseph von der 
Providentia und der Charitas unterstützt. Unten empfängt 
die kaiserliche Munificenz kleine bittende Kinder. Mit 
lateinischer Inschrift. C. Schiitz inv. et sc. 1730. lt. 
2) Allegorie auf den Tod der Kaiserin Maria Theresia, eben- 
falls nnch eigener Zeichnung.   
3) Die feierliche Begehung des Osterfestes durch Pabst PiusVl. 
in Wien. C. Schütz fec. 1732, gr. Fol. 
4) PiusFVlI, ertheilt daselbst den Segen, eben so bezeichnet, 
l", U n 
g Diese beiden reichen Blätter kommen colorirt vor. 
5) Ehrentempel und Ehrenpforte des hl. Joseph von Calessanz 
und der hl. Johanna Francisca von Chnntal, bei der Heilig- 
sprechung des H. von Hochberg in Wien. Carl Scliütz 
sc. gr. Fol. 
Ö) Der Obelisk, welcher von den Studierenden der h. k. Uni- 
versität in Wien 173g nach der Einnahme von Belgrad in 
 die kaiserliche Burg getragen wurde. C. Schütz sc. gr. 
u. Fol.  
7) (Das Innere eines Gefängnisses mit der alttestamentlichen 
Scene von Joseph, dem Bäcker und dem Mundschenk. 
Carl Schytz del. et sc. qu. Fol. 
8) Ein ähnliches unterirdisches Gemach mit Daniel in der Lö- 
wengrube, eben so bezeichnet, qu. Fol, 
iese beiden Decorations-Blatter sind im ersten Drucke 
ohne Schrift, nur mit dem Namen des Stechers bezeichnet. 
Später haben sie die Dedication an den Fürsten Esterhazy 
und an den Fürsten Lichtenstein. 
9) Theatralischer Prospekt mit der Findung Mosis. C. Schlitz 
inv. et fec., qu. Fol. 
I0) Eine ähnliche Darstellung mit dem Iiindermord, ebenso be- 
zeichnet. 
H) Eine solche mit dem Propheten Habakuk, welchen der En- 
gel lareilden Haaren forttragt, mit dem Namen des Stechers, 
qu. o . 
 Im ersten Drucke sind diese Blätter ohne Schrift. Die 
späteren sind retouchirt. 
12) Mehrere andere Blätter-mit theatralischen Prospekten, einige 
mit biblischen Scenen versehen, letztere in qu. FoL, an- 
dere in 4. 
15) Die Geschichte des Herrn von Trenk, eines Banduren Oberst, 
für einen Almanach radirt. 
14) Vier Blätter mit verschiedenen Medaillons, verstiimmelten 
Statuen undgeschnittenen Steinen, Fol. 
15) Die Ruine eines Schlosses auf dem Lande, Fol. 
16) Die Ruine eines Theils einer Vestung, Fol. 
17) Eine Freitreppe mtt Porticus, erstere mit antiken Vasen ge- 
ziert, Ful. 
Diese drei Blätter sind bezeichnet: Erfunden und graben 
von Karl Schytz 1708, und dem Architekten  Hohen- 
berg" cledicirt.  
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.