Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Schoute - Sole
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1795908
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1799590
Sieburg, 
Fried. 
Phil. 
Siegel, 
A118- 
ßelli' 
357 
wegen Klage erhoben wurde. Um 1589 erscheint er a!s Pfälzischer 
Münzmeister, war aber 1596 seines Dienstes wieder Iedig. 
Sieburg, Friederilfe 
nerilnnen zu Berhn. 
Landschaften. 
und 
Die 
Philippille, erscheinen 1787 qls Zeich- 
erstere zeichnete Bxlduisse, die andere 
Sieder, 
Syder. 
Slßdßtltßpf, C- Eo Knpferstecber zu Frankfurt, war daselbst Schü- 
ler des Professors Eßchälfer. und erlangte schon in jungen Jahren 
den Ruf eines vorzüglichen Iiiinstlers. Folgende Blätter gehören 
zu seinen l-lauptwerkcn. Von seiner 'l'heilnahme an einem Werke 
Von Schäffer, Germania uud ltalia vorstellend, haben wir im Artikel 
desselben Nro. 12  15 gesprochen. 
1) Kaiser Friedrich I. stehend in ganzer Figur, gemalt von 
C. F. Lessing fiir den liaisersaal zu Frankfurt. Hamburger 
Kunstverein 1844. gr. lol. 
2) Die deutschen Kaiser nach den (neuen) Bildern des Kaiser- 
saales im Römer zu Frankfurt. Diese Haiserbilrlnisse erschie- 
nen von 1843 an in 27 Lieferungen, schwarz gedruckt, und 
auch mit dem Pinsel in Farben ausgeführt. Mit den Le- 
bensbesclxreibnngen der Kaiser von A, Schott, fol. 
5'989 bcarl: Zeichner und Maler von Magdeburg, wurde um 1730 
salzig" äplällßt 22;? 322228221;  Sri" Älf'ä"gF' 
- rer a 
daselbsthseine Studien forlzusyeszen, was _ihm sn wohl gelang, ednzii: 
man sc on um 1806 den Irunstler mit Beilall nannte. Diesen 
i    er auch 
e, o s r n u m an . 
traitmaler. Sieg zeiclmeteguncl malte viele Bilrlimissre asifrwsgl 22:- 
zeln als in Familiengruppen. Es herrscht darin Lebian und Wahr- 
heit. und bei einer ehen so eigenthümlichen als geistreichen Be. 
handlung verfehlten sie nie ihre Wirkung selbst auf dexfeni en 
Yelchem die Familienverhältnisse gleichgültig sind. Sie alrbeäete 
m Verschiedenen Städten und hinrerliess überall schüxge P b 
seiner liunst. Ausser seinen Bildnissen hat man von ihmnauih 
ätädsglgxnälilieltme Zciichnungen. Im Stiched kennen wir ein Bildniss 
    
Das Bildniss Sie? 's 182" von O v Liiwengt m'a Dgestoiileg. 
älähllft. befindetg siizh inoder Bilclnissisarnmlurigelilesili. säthgiiscläxi 
0 ma ers Vogel von Vogelstein. 
Siegel snigguüs Portraitmaler, war um 1790-1810 inWien thätig, 
_1 Hirn ß'1a' ,d   bk 
sind. J. ßenereliaih 3asmilemaiirillsmiiäiili kigifhirati all: 
äcllimersbefgl C- _H. Pfeiller ein solches von Franz Einem von 
mller, C. Z-eltner jßneß des Consistorialrathes J. C. v. Engel, etc. 
819391 , Carl August Benjamin, Architekt und Maler. geb. zu 
Friedrichstadl- Dresden 1750, musste in seiner Jugend das Bäcker- 
hündwerls crlerncu, da sem Vater dasselbe trieb. Nach erstandener 
'L(3hl'lßü ewrii? er den Vvandcrstab, und bereiste Deutschland, die 
Schweiz uutli Polen, wg endlich gciuc Verhältnisse eine andere
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.