Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Schoute - Sole
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1795908
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1799513
SiChCm 2 
Christoph 
Vllll. 
haben auf der Rückseite armenischen  Text. Er sah auf 
der li. Bibliothek in Bamberg ein Gebctbuch in dieser Spra- 
che, zu welchem dieses Blatt gehört. Der ins Lateinische 
übersetzte Titel lautet ehngefähr: Horologiurn communium 
precum ecclesiarum Armenicarum, tertia vice in lucem edi- 
tum. Atnstelodami 1705, kl. 8. Dieses Buch enthält 26 schöne 
Holzschnitte von C. v. Sichem, wovon mehrere doppelt ein- 
gedrucht sind. Es sind Copien nach Diirer, Goltzius, lta. 
fael u. A. 
12) Die Offenbarung des Johannes, im Originale vollständig 
in 15 Blättern mit Titel. G. v. Sichem hat mehrere Blätter 
copirt, und selbe sowohl mit Dürer-E als mit v. Sichern's 
Monogramm bezeichnet. Auf der Buchseite ist niederländi- 
scher Text. H. 4 Z. 2 L., Br. 2 Z- 9 L- 
15) Maria mit dem gewickelten Iiinde in den Armen auf dem 
Steine sitzend. Beide Köpfe umgibt ein Strahlenglanz. 
Diess ist eine originalseitige Gopie nach Dürer's Kupfer- 
stich von 1520, aber ohne Jahrzahl, an dessen Stelle Sicheln's 
Zeichen mit dem Messerchen steht. H. 5 Z. 1 L. , Br. 5Z. 6L. 
14) Der heil. Antonius , links vorn auf dem Boden sitzend und 
im Buche lesend. Hinter ihm erhebt sich eine Stadt. 
Sichern copirte dieses Blatt im Holzschnitte nach dem 
Iiupferstiche von 151g, und zwar von der Gegenseite, so 
dass der Heilige links sitzt. H. 4 Z., Br. 5 Z. 
I5) Der heil. Christoph mit dem Heilende auf der Schulter nach 
rechts hin durch den Fluss schreitend. Am Ufer steht der 
Eremit, und auf der Höhe erscheint eine Capelle. 
Es ist diess originalseitige Copie im Holzschnitt nach dem 
Stiche von 1521, aber ohne Jahrzahl und Zeichen Di.irer's, 
nur mit Sichenfs Monogramm und Messerchen. Ganz oben 
steht mit beweglichen Lettern gedruckt: S. Christoffel. 
Auf der Rückseite ist eine Copie von Diirer's St. Georg zu, 
Pferd von 1508. H. 4 Z., Br. 2 Z. 9 L. 
16) St. Georg zu Pferde. mit der Fahne in der Rechten, und 
der Drache zu den Fiissen des Pferdes. 
Originalseitige Copie nach dem Kupferstiche von 1503 im 
Holzschnitt, ohne Jahrzahl und Diirer's Zeichen. Oben 
steht gedruckt: Sint Joris. Unten ist Sicheufs Zeichen. Auf 
der Rückseite ist die Copie des heil. Christoph von 1521. 
 2z.gL. 
Blätter nach Goltzius. 
17) 030 Heinrich von Schvvax-zenberg, herzogiich bayerischer 
Lnndhofmeister, in  Ansicht nach rechts, mit dem Hute 
auf dßm Kopfe, und einen Handschuh in der Linken hal- 
ißlld- Dieses anonyme Blatt ist im Geschmacke des L- Van 
LeYde" gezeichnet und mit Gultzius Monogramm versehen 
1697. _C. V. Sichem scalp. H. 11 Z. 6 L., Br. 7 Z. g 1„ 
DIESS ist das l-lanpthlatt des Meisters und sehr selten. 
18) Judith überreicht der Magd den Iionf des Hoiolernes, mig 
dem Monßgmmm des H. Goltzius und C.van Sichem sculp. 
  
Dieses schöne Blatt ist nach einer Zeichnung gefertiget, 
die Goltzius im Gcschnmcke des L. van Leyden behandelte. 
Es gibt Abdrücke in Hßiidlllllic] von zwei Platten.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.