Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Schoute - Sole
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1795908
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1799053
Sesto , 
Girolamo 
Settala, 
Nlanfredns. 
303 
       das oben 
d tellt. M. BIS! stach fur dxe Pmacotheca d: Mllanß  
ervläihnte Bild der Madonna mit Sh ßlßphafl und St- Jfhäänjis A: 
der Brera zu Mailand, Fumagalh gibt es m der Scuo a l ' 
Vinci ebenfalls im Stiche. 
Sesuh Glrolamß da; Architekt, blühte in der zweiten Hälfte des 
16- Jahfhunderts in Mailand. Er war unter denjenigen Künstlern. 
dße Zeichnungen zum Baue der Faeade des Domes in Mailand 
emrelchlena unter welchen Pellegrino Tihaldi den Preis davontrug. 
scstn! A' da, s. A. Travi. 
Sachen: H-y Kupferstecher zu London, wurde um 1805 geboren, 
und an der Akademie der genannten Stadt zum Künstler herange- 
bildet. Es finden sich viele schöne Stahlstiche von seiner Hand, 
die in den Almanachen und in anderen illustrirten Werken zer- 
streut sind. In the Worlas of Hogarth, by Trusler, London 1855 
ist von ihm ein schönes Blatt: 
The foundlings,  
Setleczky, Balthasar Siegmund, wurde 1695 zu Augsburg ge- 
boren, wo sein Vater, ein Pole, sich niedergelassen hatte. Er war 
Schüler von J. A. Pfeffel, in dessen Verlage mehrere seiner Blätter 
erschienen. Diese gehören im Ganzen nur zu den etwas mehr als 
mittelmäßigen Arbeiten. Starb 1770. 
1) Darstellungen aus dem Leben Jesu und der hl. Jungfrau, 
nach J. L. Haid radirt, und bei J. Ch. Leopold in Augs- 
burg erschienen, fol. 
2) Eine grosse Anzahl von kleinen Heiligenbildern nach Baum- 
gärlncr. 
3) Die Taufe Christi, nach diesem, fol. 
lt) Das von den Jesuiten verehrte Iireuz, nach Schelller, fol. 
5) Eine Folge von Phantasieliöpfen, nach Wateau. kl. fol. 
6) Eine Folge von 6 Blättern mit Gruppen von Kühen und 
Schafen, nach J. M. Roos, qu. fol. 
7) Eine Folge von Ößlättern mit einzelnen Thierstudien, wahr- 
scheinlich nach H. Roos, 4- 
8) Husaren-Exercizien, nach Weyermann, hl. fol. 
9) Grosse Thesen und Almanachs mit vielen Figuren, nach J. 
A. Thelott u. a.. für Pfelfel gestochen, gr. fol. 
w) Allegorie auf die Augsburger Coxifession, nach J. L. Haidl 
gr. fol. 
U) Allegorie auf den Fürstbischof von Salzburg, nach P- 
Troger. fol.  
12) Trlllmplipforte bei der Krönung des Marienbildes zu Briifilh 
nach Franz Evsteiii. Für die Beschreibung dieser Feier- 
lichkeit 175m n 
1 
Seltala Üde? Sßptali, Manfredus, der {ingirte Name des Her- 
zogs Fenllnalld Albrecht von Braunschweig-BCVCF" als Mltglled 
der fruchtbringenden Gesellschaft. Er besass ein kostbares Kunst- 
liabinet und war Maler und Iiunstdpeher, beides mit Pilllim- Diess 
behauptet vder Wunderliche in seinen wunderlichen Beäebnlisßli-ß 
Bßvern 1678. I. 75. Der Herzog beschrieb seine liiiustsammlung 
selbst, und gab das Werk 1555 zu Tortona_ in italienischer 
sp'aclie heraus, welches dann auch ins Lateinische übersetzt 
wurde, und sehr selten vorkommt. Settala starb zu Mailand 1680.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.