Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Schoute - Sole
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1795908
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1798364
234 
Scmenti, 
Gio. 
Giac. 
Scmini, 
Oltavio. 
ein 
In Brüssel lebte 
Fache arbeitete. 
Künstlers, 
Bruder dieses 
der 
demselben 
Sementl Oder Semenza, Gwanni Giacomo, Maler. gebo- 
ren 1.11 Bologna 1539, war Nachahmer des Guido Reni. Er malte 
in Rom mehrere Altarbilder, und in Ara-Coeli daselbst neben an- 
deren Meistern in Fresco. worunter er sich auszeichnete. Sein 
Hauptwerk ist aber das Bild des hl. Sebastian in S. Michele zu 
Bologna. Im Belvedere zu Wien ist von ihm die Vermählung 
der hl. Catharina. Er erreichte kein hohes Alter. 
semeTVlnß, Zeichner und Lithograph, arbeitete um 1850 in Paris. 
Er zeiclmele verschiedene Ansichten und lilhngraphirte auch solche, 
In dem bezeichneten Jahre erschienen von ihm die Ansichten von 
Algier, Tripolis, Bona und Palme, qu. ful. 
Semhoff, 
Semzoff. 
Semm, Alessandro oder Gmho Cesare, Malep von Genua, 
lie_ss sich zu Anfang des 17. Jahrhunderts in Madrid nieder, und 
gründete da seinen Ruf. Er malte auf Befehl Philipfßs III. im 
Pardo ein Bild in Fresco. und in S. Bartolome de Sonsoles zu 
Toledo ist ein Cruciüx mit mehreren Figuren von ihm. Im Jahre 
1627 wurde er Nachfolger des Hofmalers Bartolome Gonzalez. 
Vinc. Carducho nennt diesen Meister Alexandra und seinen 
Freund, in den königlichen Ausgahbüchern heisst er aber Julius 
Cäsar. Am. Semini ist sein Verwandter. 
Scmml; AÜtÜmÜ, Maler, wurde um 1435 in Genua geboren, und 
von L. Brca unterrichtet, zugleich mit Teramo Piaggia, der Sißh 
in der Folge mit Antonio zu gemeinschaftlichen Arbeiten Verband- 
Semini scheint aber der tiichtigere zu seyn, so rlaSS ihll Ltmli 
den Perugino seiner Schule nennt. diess bei Betrachtung der lireuz- 
ahnehmung bei den Dominikaneru zu Genua und ßlltltrrer Bilder, 
die man ehedem daselhst von ihm sah. Jetzt scheint sich wenig 
mehr in Genua von ihm zu finden, wir wissen nur von einem 
Bilde der Cleopatra im Palaste Pallavicini. Semini hat sich aber 
in seiner späteren Zeit mehr der modernen Schule genähert. 
Lanzi macht besonders auf eine Geburt Christi in S. Domenico 
zu Savona aufmerksam, in welchcrAntonio nicht blass mit Perinu, 
sondern selbst mit Rafael wetteifert. Die Familie Biari daselbst 
hatte mehrere Bilder, in welchen nach Fiorillds Bemerkung sich 
der Künstler selbst übertrollen haben soll. Mehrere seiner Werke 
führte er in Gemeinschaft mit Teramo aus, so dass beide Künstler 
ihre Namen darauf setzten. Auf dem Gemälde der Marie? des 
ltl. Andreas in S. Andrea zu Genua brachten sie nebenbei auch 
ihre Bildnisse an. Dieses Bild stammt aus der früheren Zeit der 
genannten Meister, man bemerltt aber schon den Einfluss einer 
besseren Periode. In den Köpfen und in den Bewegungttll herrscht 
grosses Leben und das Colorit ist von gefälliger Harmonie. In 
der Zeichnung findet man sich nicht auf gleiche Weise befriecliget. 
Die beiden folgenden Meister sind seine Sühne und Schüler, die 
später im Vatcrlande viel zur Verbreitung eines besseren G9- 
schmacltes beitrugerl. Anton Semini starb nach t5llt7- 
.Semi"i, Andfßü Und Otmvios Maler von Genua, die Sühne 
Antonius, standen anfangs unter Leitung des Vaters, und hielten
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.