Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Schoute - Sole
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1795908
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1798301
228 
Selbein. 
Selfisch. 
4) Der Violinspieler, eine Familienscene nach Pisten-ins, für 
den Triesterkunstverein 1841, fol. 
5) Bäuberiiberfall bei Terracina, nach Schindler, für den Trie- 
sterkunstverein 1840, gr. yoy. fol. 
6) Die Blätter der bei Cotta erschienenen Pinakothek ode: 
Sammlungen der Gemälde der Gallerie in München. 
Selbelll, s. Selheim. 
Selhner, Zeichner und Maler zu Wien, 
1er. Er malt Blumen und Früchte. 
ein 
jetzt 
lebender Künst- 
8810118, Carl Ludwig, Medailleur und Münzmeistex- zu Düssel- 
dorf, war um 1767 thätig. Auf seinen Münzen stehen die Initialen 
seines Namens.  
Seld, Georg, Golclschmid. hatte in der ersten Hälfte des 16. Jahr- 
hunderts Ruf. Er fertigte für die St. Ulrichskirehe eine grosse 
silberne Monstrauze und eine 52 Pf. schwere Statue von Silber. 
Dann ätzte er 1521 auch einen grossen Plan von Augsburg, wie 
Statten benachrichtet. S. auch den folgenden Artikel. 
891d, JQhQIIII, Graveur und Medailleur zu Augsburg, ein mit dem 
Obigen gleichzeitigerKünstler, wenn nicht derselbe, prägte die er- 
sten Augsburg'schen Goldgulden und Silber-Batzen. liaiser Car] 
V. ertheilte 152i der Stadt dieses Yrivilegium. Statten gibt Nach- 
richt über diese Verhältnisse. 
Salden, nennt Fiorillo in der Geschichte der zeichnenden Künste 
in England einen Bildhauer, von welchem in dem abgebrannten 
Schlosse zu Petword viele Schnitzwerke waren. Dieser Seldcn 
war ein Schüler des 1721 verstorbenen Gibbons. 
Seldnoclt, Elias, Maler in Prag, arbeitete um 1692. Er scheinl 
nicht von Bedeutung gelvesen zu seyn. 
S816, l, s. Seele. 
Selige, Lithograph. ist uns nach seinen Lebensverhältnissen unbe. 
kennt. Im Cutaloge der Samnllung des Hufraths Böttiger (1857) 
wird ihm ein grosses Blatt bexgelegt, welches BalhePs berühmtes 
Bild der hl. Cäcilia vorstellt. 
581811, JOIIHUIIBS Van, Kupferstecher, wahrscheinlichQnldschmid, 
arbeitete gegen Ende des 16. Jahrhunderts in den Nxederlnndexl. 
Es finden sich von ihm kleine, äusserst zart behandelte Grutesken 
mit dem Namen und der Jahrzahl 1590, 16- 
Seleroni, Giovanni, Bildhauer zu Venedig, ein jetzt lebende: 
Künstler, welcher für Kirchen und Paläste arbeitet. Es finden 
sich Statuen und Basreliefs von seme: Hand. Blühte um 1846.; 
Seleucus, heisst bei Beacci Nro. 104 ein Edelsteinscläneider, _von 
welchem sich ngch eme Gemme fmdet. Sie stellt emen klemen 
Kopf des Silen m Qarneol_ vor, Stosch Nm. 60- Zu v. 1VIurr'l 
Zeit befand er sich 1m Cabxnet Cerretani zu Florenz. 
58158011, a. Seelüsch.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.