Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Schoute - Sole
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1795908
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1798095
Segala , 
Francesco. 
Seghers , 
G eraart. 
207 
Scgßlß, FFGIIGGSCO, Bildhauer von Parlua, ist nach seinen Lebens- 
verhältnissen unbekannt. obgleich er zu den vorzügliehsten Kunst- 
lern semerZeit gezählt werden muss. Es finden sich noch mehrere 
Werke von ihm, welche ein riihmliches Zeugniss von seiner [iunst- 
ferngkeit ablegen. In S. Antonio di Padua (Conen dell' acqllß 
santa) ist von ihm eine kleine Statue der hl. Catharina, und iiber 
dem Taufstein der St. Marcuskirche zu Venedig eine lt F. hohe 
Statue des Täufers Johannes. Der Contrakt liegt noch im Archive 
der liirehe vor, aus welchem hervorgeht, dass der Künstler 212 
Ducaten und das Erz zum Gusse erhalten habe. Dieser Contrakt 
ist vom 10.April 1565, woraus auch die Bliithezeit des Meisters zu 
ersehen ist. In den Nischen des Absatzes der Treppe, die zum Colle- 
gium des herzoglichen Palastes führt, sind zweiStatuetten von ihm. 
Temanza nennt diesen Meister Segalino, Rossetti und Ti- 
cozzi Sagala. 
Segaluni, lilatteo, Architekt, lebte in der ersten Hälfte des'17. 
Jahrhunderts zu Florenz. Im Jahre 1625 renovirte er Badia der 
Benediktiner. 
Segar, Wilhelm und Franz, nennt Fiorillo zwei englische M3. 
ler, die im 16. Jahrhunderte in London lebten. Ihre: erwähnt 
zuerstWifs Commonwealth, London 1598- 
Segarra, Jayme, Maler, ein wenig bekannter spanischer Künstler 
aus der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts. Im Jahre 1550 ver- 
pflichtete er sich, den Altar von N. S. de Belen in der Eremitage 
zu Reus zu malen. Er zierte ihn mit Darstellungen aus dem 
Leben der Maria. Diese Malereien gingen beim Bau der neuen 
Capelle zu Grunde. 
Ticozzi nennt ihn N. Segarra. 
Segau, Medailleur, lebte zu Anfang unsers Jahrhunderts in Paris. 
Im Tresor de Numismatique et de Glyptique, Emp. fran. 111. 55. 2. 
ist eine seiner Denkmiinzen abgebildet. 
r  
S958, Alexandßf, Landschaftsmaler, bildete sich in Paris zum Künst- 
ler heran, und unternahm dann mehrere Reisen in Frankreich, 
nach Italien, nach Corsica etc. Seine Gemälde stellen daher Ge- 
genden aus den genannten Ländern dar. In der neusten Zeit sah 
man auf den Salons in Paris Bilder von Segä. 
Scgßf, J- W-y Maler, arbeitete um 1782- In diesem Jahre stach J. 
E. Haid das Bildniss des Dr. Isenflamm in Erlangen. 
Segßfa s. auch Seeger. 
Sßgßrs: nennt sich der folgende Künstler auf seinen radirten Blät- 
tern, er wird aber gewöhnlich Seghers geschrieben, und zwar nach 
der moderllefßlf Orthographie. 
SCghCTS Üder Sßgers, Geraart, Historienmnler; geboren zu 
Antwerpen 1589,_war Schüler des H. van Baalen und A. Jansens, 
und zu einer Zelt her-eingebildet, in welcher Bubensund van Dyck 
das Feld behauPtelßll- Anfhngs malte er in der_ ulzrlichen Weise 
des Landes Landschaften mit historischer, meist bibllscherStaßage, 
rund fand damit nicht unbedeutenden Beifall. Nach einiger Zeit 
begab er sich xiach Italien, um die Werke der berühmtesten
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.