Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Schoute - Sole
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1795908
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1798004
198 
Secfeld, 
Clcmens 
Graf v. 
Seefried , 
F riedr. 
matik und Perspektive, welche er mit Vorliebe pflegte, und wie 
"sehr es ihm hierin gelang, beweisen seine Zeichnungen und Archi- 
tckturbilder, welche er seit einigen Jahren in München ausliihrte, 
und die sich den vorzüglichsten Leistungen dieser Art anreihen. 
In der Perspektive kann man ihn geradehin als vollkommenen 
Meister riihmen, da er sich in diesem Fache in eigenthiimliclter 
Freiheit bewegt. Seine Zeichnungen von neueren architektonischen 
Monumenten in München, die nach solchen theilweise im Stiche 
und durch die Lithographie bekannt sind, liefern Beweise seiner 
Fertigkeit. Unter diesen nennen wir vornehmlich die Zeichnungen 
für das architektonische Prachtvverls von Direktor F. v. Gärtner, 
wovon 1845 die erste Abtheilung erschien. Nach Seebergefs treff- 
licher Zeichnung ist das prachtvolle Treppenhaus der neuen Bib- 
liothek, dann die Ansicht der neuen St. Ludwigskirche in Stein 
gravirt. Andere Zeichnungen vonSeeherger sind in dem beiFx-anz 
zu München erscheinendem Werke: das Königreich Bayern in seinen 
alterthümlichen,geschichtlichen, artistischen und malerischen Schön- 
heiten. in Stahl gestochen. 
Dann haben wir von Seeberger auch mehrere Bilder in Oel. 
In seiner früheren Zeit malte er Landschaften, bald aber erfasste 
er das für ihn riihmliche Fach der Architekturmalerei, und lieferte 
bereits mehrere trellliche Werke, die durch die Verloosungen des 
Kunstvereins in München in die Hände verschiedener Iiunstfreunde 
iibergingen. Er malte auch die Bilder des von Prof. Steinheil erfun- 
denen Pyroscop auf dem St. Petersthurme zu München. 
Seefeld , 
Clemens 
V03! 
Graf 
Törring-Seefeld. 
83955911, Hermann Llldwlg, Maler von Potsdam, wurde um1810 
geboren, und in Berlin unterrLeitung des Professors Wach zum 
Künstler herangebiltlet, als welcher er schon seit mehreren Jahren 
verdienten Ruf genicsst. Anfangs malte er Bildnisse und Genre- 
stiichc, worunter jenes, welches ein am Grabe der Elle"! bßtendes 
Mädchen vorstellt, eines seiner früheren Werke von ßedeutung 
ist. Die Composition desselben kennen Wir flllrCh eine schöne 
Lithographie von Devrient, welcher dieses Bild 1856 auf Stein 
zeichnete. Dann malte Seefisch auch noch einige andere 
Gcnrebilder, und iiberdiess findet man von diesem Künstler eine 
bedeutende Anzahl von Landschaften undsAnsichten mit Steifage. 
Er unternahm mehrere Reisen in Deutschland, nach Frank- 
reich, in die Normandie, nach Belgien, Holland, in die Schweiz 
und nach Italien, und aus seinem reichen Portefeuille von Zeich- 
nungen wählte er dann Vieles zur Ausführung in Oel. Der liönig 
von Preussen besitzt von ihm eine Ansicht von Paris von den 
lialksteinbrüchen bei Pantin aus und bei Sonnenuntergang. Die 
Werke dieses Meisters sind in Auffassung und Behandlung höchst 
lobenswerth, und in einigen eiferte er mit Glüch dem berühmten 
Walelel Bach. Staffnge und Landschaft sind immer glücklich ge- 
wählt, S0 Wie auch beide in schöner Harmonie stehen. Zu Seinen 
 neuesten Werken gehören mehrere Ansichten aus der Schweizund 
aus Italien. Gegenwärtig lebt der Künstler in Berlin- 
Seefrxed, Ftlßdrlßh, Maler, lebte im 16. Jahrhunderte. Es finden 
sich schöne Purtraite, die ein hrlunogramm tragen. Welches diesem 
Meister beigelegt wird. Er ist wahrscheinlich der Ifirieclrich Sey- 
lricd von Nürtllillgtlil, der um 1585 in Nördlingen lebte, und des- 
sen Westenrieder, Beiträge lII. 91., und nach ihm Lipowslsy er- 
wähnt.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.