Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Schoute - Sole
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1795908
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1797753
Scopoli, 
Anton. 
Scoro domolf, 
Gawrill. 
173 
gende Frau vorstellt. Diese Angabe ist wahrscheinlich unbegrün- 
det: da anflerwärts ein solcher Meister nicht genannt wird. BC- 
cuexl d' antxquitds Vl. Nro. 4- 
SCOPOII, AIIIOH, Maler von Cavalese, war Schüler von F. Unter- 
berger, und begab sich dann nach Wien, wo er 1751 den ersleq 
akademischen Preis gewann, mit einem Gemälde, welches das Opfer, 
des Jephta vorstellt. Er fertigte auch noch mehrere andere histo- 
rische Darstellungen, wovon man einige zu Cavalese sieht. Starb 
zu Wien 1766. 
SCÜPPQ, FPEJDCCSCO, Kupfersteclmer von Neapel, wird von Gan- 
dellini erwähnt, als Stecher von Vasen und anderen Dingen, und 
steht so wahrscheinlich mit dem Orazio Scoppa des Domenici in 
Verwandtschwaft, dem späteren Herausgeber einer Sammlung 'von 
Ornamenten, Vasen, Leuchtern,Rauchfässern und anderen Geräthen, 
welche 1642 erschienen. Der Stecher, dessen Gandellini erwähnt, 
lebte um 1012, so wie Orazio in Neapel. Der eine von beiden 
war auch Maler, wahrscheinlich Francesco. Domenici kennt von 
einem Scoppa perspektivische Ansichten und Ornamente in 
Aquarell. 
SCOPPQ, Orazio, s. den obigen Artikel. 
SCOIJIJH, PllldülfO, Maler von Neapel, warSVchüler von O. Loth 
aber nur Dilettant. Er malte um 1720 Blumen und Früchte. 
Scor, 
s. Schor. 
SOOPOÖOKTIOE, GüWFll, Kupferstecher von St. Petersburg, bildete 
sich in London unter Bartolozzi zum Künstler und verweilte 
mehrere Jahre in England. Er lieferte eine bedeutende Anzahl 
von Blättern in Punktir- und llöthelmanier, die damals mit grus- 
sem Lobe erhoben wurden, so wie sie denn auch theilweise Mei- 
Slerwerke ihrer Art; sind, gesetzt auch dass jetzt solche Blätter 
wenig mehr geschätzt werden. Scurodumoll erwarb sich in Eng- 
land Beifall und Belohnung, starb aber 1792 zu St. Petersburg in 
Diirfligkeit, obgleich er auch da nuch gute Aufträge hatte. Zii 
Seinen Hauptvverlaen gehören die Bildnisse der kaiserlichen Familie, 
deren er einige selbst gezeichnet hat. Auch andere Blätter sind 
noch besonders zu nennen.  
1) Catharina II. Kaiserin von Russland, nach F. "Bocotolf, 
r. fo . 
2) äin anderes Bildniss dieser Kaiserin, fol. 
3) Grossliirst Paul Petrowitsclm, ful. 
4) Grossfiirst Constantin Paulowitsch, fol. 
5) Grossfiirst Alexander Paulowitsch, fol. 
6) Lady Aug. Campbell, nach Angelica Iiauffmaun, fol- 
7) Die Prinzessin Daschkow, fol. 
 
8) Eine Madnnna, nach Bambini, fol.  
g) Die Anbetung der Hirten, nach dem vor! C-QICTWIS nach 
 J. [leynoldä Compositiun gemalten FßDSlßP "f lliff Colle- 
giums Kapelle 'zu Oxford, 1775 mit J. G. Fauccius m Punk. 
tirmanicr gestochen, in mehreren Blättern bestehend, 
10) Stisanna von den Alten überrascht, nach G-Benrä, Gemälde 
in der Eremitage, trelllich punlstirt. Rund lul.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.