Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Schoute - Sole
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1795908
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1797587
Sciäminossi, 
Baffaelo- 
108) (B- 119.) Synceritas. Links unten das Zeichen. 
109) (B. 120.) Praeinium. Links unten das Zeichen. 
110) (B. 121.) Seruitus. Links unten das Zeichen. 
111) (B. 122.) Meritum. Rechts unten das Zeichen. 
112) (B. 123.) Vir sanguinetis. Das Zeichen rechts unten. 
115) (B. 121;.) Impetus animi. Rechts unten das Zeichen. 
114) (B. 125.) Ratio, Rechts unten das Zeichen. 
115) (B- 126-! Lüellliü. Rechts unten das Zeichen. 
116) (B. 127.) Allegorische Darstellung des Wappens des Cardi- 
nals Sachietti. Rechts und links sind Arabesken luit Car- 
touchen und Emblemen. Rechts unten ist das Zeichen und 
die Jahrzaltl 1Ö15. H. Q Z. 1() L., Br. 14 Z. 4 L. 
117) (B. 128.) Die Figur eines nackten Mannes, von vorn, an 
welchem die Stellen zum Aderlassen bemerkt sind. Links 
ist der iliopf dieses Mannes zum zweiten Male dargestellt. 
und rechts der Unterleib eines Weibes. H. 14 Z. 10 L., 
Br. 14 Z. 
118) (B. 12g.) Eine ähnliche Figur vonrllücken. Rechts unten 
ist das Zeichen. In gleicher Griisse. 
119 - 125) (B. 130  156.) Eine Folge von 7 Ansichten des 
heiligen Berges della Vernia. Diese Blätter gehören zu 
einer Folge von 22 Ansichten nach Zeichnungen von Fra 
Archangelo da Messina, mit dem Bildnisse des hl. Franz 
von Assisi, nach J. Ligozzi von Dom. Falcino gestochen. 
Die übrigen Blätter sind von einem Ungenannten gestochen. 
Dazu gehört auch eine Beschreibung, die eigens ge- 
druckt ist. 
119) (B. 130.) Ansicht des Berges della Vernia mit einem Mönche, 
der vom Felsen hcrabstiirtzt, rechts vorn ein Mann mit 
dem Saumthiere, und unten das lVlunogramm. In drei Zu- 
sammengesetzten Blättern. H. 11 Z. g L., Br. 2'! Z. 6 L. 
Sehr selten. 
120) (B. 151.) Ansicht des Thciles, wo St. Franz bei seiner An- 
kunft von einem Vogelzugc empfangen wurde. ltlan sieht 
den Heiligen mit vierMönchen auf demBcrge. Links unten 
das Zeichen. H. 14 Z. 9. L., Br- 9 T" 5 L. 
121) (B- 152.) Ansicht des Theiles, wo der Satan den Heiligen 
 vom Berge herabstiirzen wollte. In der Mitte unten ist das 
Zeichen. H. g Z. 3 L's BT- 14 Z. 9 L. 
122) (B. 155.) Die Buche, auf welcher die hl. Jungfrau die zu 
den Stigmen wallfahrenden Bewohner segnet. In der Mitte 
unten das Zeichen. H. g Z. 5 L., Br. 14 Z. 9 L. 
Diess ist eines der schönsten Blätter des ganzen Werkes, 
und sehr selten. 
125) (B. 151.) Ansicht des Felsens, wo der Bruder Lupo als 
Räuber von St. Franz bekehrt wurde. Unten nach rechts 
das Zeichen. H. g Z. 5 L., Br. l-i Z. 9 L. 
124) (5- 155.) Ansicht des Platzes, wo jetzt die Iiirche des Ber- 
ges steht. Vorn sind zwei Mönche die iiber den Platz zum 
Bau streiten. Links unten das Zeichen. H. 9 Z. 5 L., Br. 
 Z. 9 L.    
125) ([1 155) Ansicht des Platzes, wo St. Franz die Stigmen er- 
hielt. In der Mitte unten das Zeichen. H. g Z. 5 L., Br. 
I4  L. 
116) Ansich? des Bergtheiles, welcher das Bett oder das Orato- 
rium" des hLFranz von Assis genannt wird, in zwei ßtiittcrn 
bestehend, von der Grüsse der obigen. Die rechte llliiltte
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.