Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Santi, Antonio - Schoute, Jan
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1790505
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1790638
Santi, AfltßnlO, Maler von Bimini, wurde unter die besten Schüler 
des C. Cignani gezählt. Er arbeitete in seiner Geburtsstadt, und 
dann in Venedig, wo er um 1700 in der Bliithe der Jahre starb, 
wie Marcheselli in seiner Beschreibung der Malereien in Rimini 
 behauptet.  
Säfllli, BIIITOIÜTÜCÜ; Decorationsmalcr von Lucca, genoss in der 
ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts grossen Ruf. In den Städten 
Toscana's verzierte er mehrere Bühnen. Starb um 1755. 
DOIUGHiCO, Nlosailsarbeiter, war um 1566 in Venedig thä- 
Damals verzierte er das Grabmal des Dogen Vitale Faliero, 
Sansovino angibt. 
Santi , 
lig. 
wie 
Santi, DOIUCDICO, genannt Mingaccino, Maler von Bologna, 
war Schüler von Ag. Metelli, und gleich diesem als Perspektiv- 
maler berühmt. Er malte in Vielen liirchen und Pallästen, auch 
kleine Bilder in Oel, die mit jenen Metelli's verwechselt werden 
können. Der Herzog Sforza war sein besonderer Gönner, der ihn 
sogar zum Ritter ernannte. Guarienti und Lanzi rühmen diesen 
Meister. Starb zu Bologna 1694 oder 1697, im 75. Jahre. 
Guarienti behauptet, dass Mingaccino auch 12 Cartouchen nach 
eigener Erfindung radirt habe; allein der genannte Schriftsteller 
scheint darunter nur die Einfassungen verstanden zu haben, in 
welchen Malerbildnisse erscheinen, die Dom. Santi radirt hat. Es 
sind deren vielleicht zwölf an der Anzahl; Bartsch fand aber nur 
vier solcher Bildnisse vor, und davon werden jene der drei Car- 
racci von Heinecke u. a- dem D. M. Canuti beigelegt. Ein fünftes 
Bildniss, welches Bartsch nicht erwähnt, ist jenes von F. Francia. 
Alle diese Blätter sind im Geschmache des Pesarese leicht radirt. 
1) Simone Cantarini Pesarese, Büste en face im verzierten Oval, 
oben ein Cartouche mit Cantarinfs Namen. Unten steht: 
Dom. co Santi. H. 6 Z. 7 L., Br. 4 Z. ö L. 
2) Ludovico Carracci, Büste etwas nach rechts. in verzierten: 
Övale. In einem kleinen Cartouche unter dem Ovale steht 
Cßrracciä; Name, und links unten: Cnmus J. (Canutus In- 
Venll?) H. 6 Z. 7 L., Br. 4 Z. 6 L. 
 
 Einige ältere Künstler dieses Namens 
Bande S. 274! 
Naglefs Künstler-Lax. Bd. XV. 
im 
vorhergehende n 
l
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.