Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Santi, Antonio - Schoute, Jan
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1790505
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1791141
52 
Savoye , 
Daniel. 
Savry 1 
oder 
Saury , 
Salomou. 
haben von ihm eine Architecturc frangaise. Paris 1624. Mit An- 
merlsungon Bl0ndel_"s. Paris 1685. Dann schrieb er auch einen 
Discuurs sur les nledailles antiques. 
SQVOYC, Danlel, Maler und Rarlirer von Grenoble, wurde 164,1 qm 
baren, und zu Paris von S. Bourdon unterrichtet. Später unten 
nahm er eine Reise nach Italien. Holland, England nnrl Deutschland. 
und hielt sich an mehreren Höfen auf. Am längsten war Savuye 
in Dresden, wo ihn 18 Jahre die Kunst fesselte. Seine Bider 
bestanden in zahlreichen kleinen Bilclnissen, deren viele zu Grunde 
gegangen scyn mögen. ll. Vogel, Helienatler, Marclmnd, J, A_ 
Seupcl, Seiler, G. P. llilgcnclas, J.G. Wolfgang u. a. hiben solche 
Porlraite gestochen. Starb zu Erlangen 1716. 
Dann haben wir von D. Savoye auch einige radirte Blätter, die 
an La l'autre erinnern und mit l). S. sc. bezeichnet sind. 
1) Die heil. Familie auf der Flucht nach Aegypten an der Fmb 
taine sitzend und von drei Engeln umgeben. Linlss ist der 
Esel an den Baum gehnnclcn, und unten in einem schral-Tirten 
Bande steht. D. S. sc. H. 6 Z. 117;: L., Br- 4 Z. 11 L. 
2) Eine Folge von 12 kleinen Blättern mit Soldaten und Ofn_ 
zieren in verschiedenen Stellungen. Diese Blätter erinnern 
im Mnchwerls nicht an das obige, sie sind aber mit D. S_ 
sculpsit bezeichnet, worunter Savoye verstanden werden 
könnte. 
3) Costülllß des französischen Adels unter der Regierung Lud_ 
wigs Xlll. Edellcute in Landschaften stehend, Ö kleine 
Blätter mit dem Monogramme bei Brulliut. Nro. 1693 und 
2.136. Diese schöne Folge Findet man sehr selten. 
Savoye, Cilfl van, hlaler von Antwerpen , war Schüler von Sh 
bastian Stosslttitif. und einer (lerjenigen Künstler, welche durch 
Darstellungen (iewinn suchten, die man oft zu den frivolen 15th 
len musste. Dennoch fand er Bewunderer, und gleichgesinnte 
Dichter besangen seine schön colorirtqn aber Wenig currekgen 
Bilder. Den SluH entnahm _er häufig dem Ovid. Th. Nlatham stach 
1680 nach ihm das Bilrlniss lioertens, Oval mit Versen. 
Damals war der Künstler bereits todt, da Balkema, wir Wim 
 sen nicht nach welcher Quelle, ihn 160g im 50 Jahre zu Antwep 
pen sterben lässt.  
Dieser Iiiinstlcr soll auch einige Blätter radirt liehen, dapun_ 
ter sein eigenes Bildniss. Vielleicht hat er Antheil an den oben 
erwähnten Blättern, welche man dem Daniel Savoye zuschreiht 
Das Zeichen D. S. ltiinnte auch De Savuye bedeuten. Sein Bild: 
niss wird im Kataloge des Grafen Rcnesse-Breidbach unter dem 
Namen Carolus van Savoyen angezeigt ltl. 4. 
Savßye, Daülel ; Formschneider, arbeitete um 1'250 in Bheims. 
SGVOyE,   nennt Füssly jun_. einen Maler, nach welchem G_ 
 F. Schmidt das Bildniss des Dlchters J. B. Rousseau gestochen 
habe. Diess ist J. P. Sauvage. 
Savry, oder Saury, Salomon, Zeichner und Kupferstßcher 
wird von Gandellizii Simon, und von Basan Sebastian genannt: 
Auch in der Angabe seines Geburtsjahres herrschen irrige hlrzinun, 
gen. Basan und seine Nachfolger lassen ihn 1051 in Seelanil 3c. 
huren werden, zu einer Zeit, wo der Iiünsller schon lange g"
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.