Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Santi, Antonio - Schoute, Jan
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1790505
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1795868
524 
Schouman , 
Isaak. 
Schoute, 
Jan. 
denn überhaupt die ruhi e und stürmische See das Element war, 
welches er beherrschte. auch malte er selten blasse Wassermassen, 
mit einigen Schiffen und- anstossenclen Ufern; er geb seinen Ge- 
mälden gerne einen historischen Charakter, indem er grosse Ereig. 
nisse, und andere merkwürdige Scenen festhielt. Zu den früheren 
grösseren Bildern dieser Art gehört der eilige Rückzug der Fran- 
zosen vor Dortrecht zu Anfan des Jahres 1814, ein Bild, welches 
die literarische Gesellschaft vßiversa aed nnau zu Dortreclit er- 
warb. An diesem Werke half ihm sein berühmter Schüler J. C. 
Schote], so wie an einem zweiten, welches das Bombardement von 
Algier und die Verrichtungen der algierischen Flote durch die 
Holländer und Engländer am 13, August 181g vorstellt. Dieses 
Gemälde kam im Besitze des Herrn von Poeliiin van Nulatld, 
und ist dasselbe , welches später das Ministerium der Marine er- 
warb. lm Museum im Haag sieht man die Schlacht von Palem- 
bang. Seine Werke findet man in den ausgezeichnetsten Summ- 
lungen und inden Händen von Liebhabern zu Dortrecht, im Haag, 
zu Rotterdam, Amsterdam, Utrecht. u. s. w. 
Schouxnan wurde zum Mitglied des niederländischen Institutes 
ernannt, und dann Mitglied mehrerer anderer Academien. Er be- 
fand sich noch 1845 am Leben. 
801101111130, Isaak, Maler, wurde um 1798 in Dortrecht geboren. 
Er ist wahrscheinlich der Sohn des obigen Künstlers, in dessen 
Fache er arbeitet. Man findet von seiner Hand Landschaften mit 
Vieh, und Seebilder. Er bewegt sich mit grosser Sicherheit in 
seinem nassen Elemente.  
Sßhülllß oder Schouten,  G-g Knpfexjstecher, ein nach sei. 
nen Lebensverhältnissen unbclaanure: liünstler. Er arbeitete zu 
Anfang des 13. Jahrhunderts in Amsterdam, gewöhnlich für Buch- 
händler. In dem grussen Malerbuche von G. Lairesse (Amst. 
1707) sind Blätter von ihm. Für Le' Yassofs Gesehuchte Ludwigs 
XIII. radirte er mehrere Bildnisse. Für eine Ausgabe der Werke! 
Moliere's stach er 8 Titelkupfer, die mit G. Schouten fec. bezeich- 
 net sind. 8. 
Sßhßlllß, Jan, Zeichner und Kupferstecher. blühte um 1750 in 
Amsterdam. _Sei_ne lebensverhiilrnisse sind unbfskannt; doch glau- 
ben wir nicht, dass er mit dem obigen Künstler, Eine Person 
sei. Höchstens könnte vom Vater und Sohn die Rede seyn. Von 
ihm ist folgende sehr seltene Radierung: 
Beere Iiermis Vreuyd (Bauernlkirmces). Geinventeert en ga- 
tekent door Aardman en in Iiooper gebragd door Lschoute. beide 
Namen..nockn in der Platte eingerissen, gr. F01. 

        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.