Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Santi, Antonio - Schoute, Jan
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1790505
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1795072
Schoen 
oder 
Schon gawer , 
bIartinQI 
445 
Wenzel von Olmiitz hat dieses Blatt von der Gegenseite 
copirt, und selbes mit W. bezeichnet. Diese Copie kannte 
Bartsch nicht. 
52) St. Georg sprengt zu Pferdenuch links hin und zieht das 
Schwert, um den Drachen zu tödten, welchen man links 
vurn von der Lanze durchbohrt sieht. Im Grunde rechts 
kniet die Iiönigstuchter, und links sieht man Berge und ci- 
nen Fluss. Dieses Blatt ist das einzige, welches nicht be- 
zeichnet ist. Bartsch erklärt es als unbestreitbare Arbeit 
Schongauefs. H. 4 Z. 2 L. Br. 6 Z. 5 L. 
55) St. Jacobus major, Apostel der Spanier, streitet mit dem 
christlichen Heere gegen die Ungläubigen und bringt sie 
durch seine Gegenwart in Verwirrung. Man sieht den Hei- 
ligen zu Pferd an der Spitze der Armee, und die Ungläubi 
gen fliehen nach rechts hin. Oben ist ein Cartouche (nicht 
Bouclier, wie Bartscli sagt), 5 Z. 5 L. breit, und 15 Z. 
hoch, wahrscheinlich um eine Innschrift aufzunehmen, die 
demnach in einer Verzierung mit Bandrollen erscheint. Die 
Abdrücke mit diesem Cartuuche sind aber äusserst selten. 
n. 10 z. g L. Br. 16 z. 
54) Johannes der Täufer mit dem Lnmme auf dem Buche. Er 
steht nach rechts gewendet, nur der Kopf ist en face gestellt. 
In der Mitte unten das Zeichen. H. 5 Z. 5 L. Br. 5 Z. 10 
L. (Bei Weigel 5 Thl. 
Es gibt eine gegenseitige Copie. Links steht ein klei- 
ner Baum. 
55) Johaiines der Evangelist auf Pathmos die Apokalypse schrei- 
bend. Er sitzt am Ufer des Meeres vor einem Felsen, auf 
welchem der Adler zu sehen ist. Der Seher hält die Feder 
in der Rechten, wendet mit der Linken ein Blatt des Bu- 
ches und bliclit nach der heil. Jungfrau, welche links oben 
in Strahlen erscheint. Das Zeichen ist in der Mitte unteg. 
H. Ö Z. Br. 4 Z. 5 L. 
Es gibt eine sehr genaue Copie von einem alten Mono- 
grammisten (Barlsch Nr. 555).. Sie ist von der Gegenseite 
genommen, indem der Evangelist nach rechts gerichtet ist. 
Eine. zweite alte anonyme Copie ist ebenfalls von der 
Gegenseite, mit verändertem Hintergrunde. H. 5Z. 10 L. Br. 
5 Z. 6 L. 
56) St. Lorenz stehend etwas nach rechts, mit Palme und Rost 
in der Linlien, und einem Suche in der Rechten. Da: 
' Zeichen ist in der Mitte unten. H, 5 Z. 11 L. Br. 4 Z. 2 
L. (im Weigel 4 Tlllr. 12 gr.) 
Israel von Meclsenen hat dieses Blatt copirt. 
57) St- Martin theilt den Mantel mit dem Armen. Der Heilige 
steht en face und theilt mit dem Säbel das lileid, wovon er 
in der ausgestreckten Linken ein Stück hält. Das Zeichen 
in der Mitte unten. H. 5 Z. 8 L. Br. 3 Z. lt L. 
Israel von Mecheiien hat dieses Blatt copirt. 
53) St. _Michael durchbohrt den Dämon mit einer Lnnle- Er 
ist in 2 Ansicht nach rechts gerichtet. In der iWlitte unten 
ist das Zeichen. I-I. 6 Z. Br. 4 Z. 2 L. 
Der alte Meister J. C., Johann von Culinbach genannv, 
hat dieses Blatt copirt, und zwar von der Uriginalseite, und 
in gleicher Grtisse. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.