Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Santi, Antonio - Schoute, Jan
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1790505
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1791014
Saunders , 
Georg. 
Saures. 
39 
Sallnders: Georg, Iinpfer- und Stahlsteeher zu London, ein jetzt 
lebender Künstler, den wir anderswo auch Sanders geschrieben 
fanden. Er hielt sich längere Zeit in Italien auf, besonders in Rom 
und in Florenz, und stach daselhst auch einige Blätter. Diese sind 
bereits ziemlich zahlreich, mit dem Stiche] Ullef in Mezzutinto be- 
handelt. Stuhlstiehe findet man in den englischen illustrirten Druck- 
werken. 
1) Albert Thorwaldsen, nach Camuccini. 
2) Antonio Canova, nach Fahre, 1832. 
5) Andrea clel Sartu, nach dessen eigenem Gemälde. 
4) Portraits of eminent reformers, in Lieferungen. 
5) Die Zerstörung von Jerusalem, nach E. Lamhert 1336, fol. 
6) Die Madonna della Miserieordia, mit den Bildnissen der Fa- 
milie Munte Catini, nach Fra Bartulomeu's Gemälde in Lucca, 
18559 fÜL 
7) Le Barbier, nach G. Sehalken, fol. 
8) Self examinalion, ful. 
Saunders , 
auch Sanders. 
fanden 
Die Orthographie 
wechselnd. 
wir 
Saupiet, P , nennt Füssl  
- y emcn Mal  h 1 
ßildniss des Arztes Marcus Blaypus geelätogään lvrzfmchlsritagsseilqlfal-aälas 
scheinlich Savoye.  I" 
Saur, GOPIIHIIIEXII, Goldschmid, ein deutscher Meister, der gegen 
Ende des 16. Jahrhlfnrlerts thätig war. Wir haben von ihm ein 
Werk mit Goldschmledsjerzicrungeq, jvelches er um 159-1 heraus- 
gab, unter dem Tntel: Hnc hber avnficxbus valde vtilis Curwinianus 
Sawr ex Fideli Corde fecit. 8. Auf diesen Blättern stehen die Buch- 
staben C. S. F. 
Saur, Cowin, nennt Füssly einen Künstler, 
zeichnungen mit Jägern u. dgl. sich finden, 
VOII 
welchem 
Kreide- 
Süllf,  Im, Zeichner, lebte in der ersten Hälfte des 18. Jahrhun. 
derts in Magdeburg. J. B. Prpbst m Augsburg verlegte einen nach 
seine;- Zeichnung oder von 1hm selbst gestochenen grossen Pro- 
spekt von Magdeburg. 
Saura. MOSER DOIUIHQO, Maler und Priester von Lucena im Ge- 
biete von Valencia, entwickelte im 18. Jahrhunderte ein reiches 
Talent. In den Kirchen und Klöstern zu Valencia sind viele Bil- 
der von ihm. 
Saurdum, Hans, Maler, scheint gegen Ende des 16. Jahrhunderts 
und noch in das folgende hinein gelebt zu haben. Auf seinen Wer- 
ken, die meistens in Bildnissen bestehen dürften, stehen die Buch- 
staben H. 3., worunter Heller den Johann Jos. Saenredam versteht. 
Sauros, Bildhauer aus Lacedämon, einer der vielen Künstler, deren 
Andenken uns Plinius erhalten hat. Er wurde mit seinem Lands- 
manne Batrachos nach Ruin berufen, als Metellus Macedouicus A. 
V. C. 605 beschlossen hatte, aus der Beute des Maceclonisclien 
Krieges zwei Tempel zu bauen, jenen des Jupiter Statur und der 
Juno. Diese Tempel waren von einer grossen Halle umgeben, 
welche 722 Porticus der Octavia genannt wurde. Der Tempel des 
Jupiter war ein Peripteros, nach Vitruv von Hermodor erbaut, und 
die beiden genannten Bildhauer arbeiteten die Säulen. wie Plinius
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.