Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Santi, Antonio - Schoute, Jan
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1790505
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1795040
Schoen 
oder 
Martin. 
Schongawer , 
II. Madonuenbilder. 
27) Die heil. Jungfrau stehend en face, nur etwas nach rechts, 
hält das Iiind auf dem rechten Arme. Das Zeichen ist in 
der Mitte unten. H. 5 Z. 3 L., Br. 2 Z. 2 L.? 
Die Gopie eines alten Meisters, s. Abtheilung B. 
28) Die stehende Madonna en face mit dem Kind: auf dem lin- 
lten Arme, welches eine Birne in der Rechten hiilt. In den 
Mitte unten ist das Zeichen. H. 6 Z. 3 L., Br. 4 Z. 4 [u 
Israel von Mcckenen und ein unbekannter alter MOIIQ- 
grammist haben dieses Blatt copirt, von der Gegenseite. 
Eine neue Copie ist von Pctrak. 
29) Die Madonna mit dem Papagei, halbe Figur. Sie blätter; 
mit der rechten Handim Buche, und hält mit der anderen 
das Kind, welches vor ihr auf einem reich gesticlsten liib 
sen liegt. Dieses hält in der Rechten eine Birne, und auf 
der anderen einen Papagei. H. 5 Z. 10 L., Br. 4 Z. 
Es gibt ein altes Blatt, welches denselben Gegenstand 
enthält, nur von der Gegenseite, so dass das eine oder da, 
andere copirt ist. Die bei Bartsch nach Heineclte angezeigte 
gegenseitige Copie ist nicht darunter zu verstehen, da diese 
links oben einen Mond zeigt, die andere Darstellung den, 
selben nicht hat. Auch in der Grüsse Weichen sie ab. Das 
Exemplar der genannten gegenseitigen Wiederholung, wo_ 
von im Cabinet Derschau ein Abdruck war, ist 5 Z. 3 [h 
hoch, und 4 Z. 2 L. breit. Die Co ie bei Heinecke hat in 
der Höhe 5 Z. g L., in der Breite d) Z. 
Frenzel spricht auch von einer schönen alten Copie von 
der Gegenseite, welche in der Sammlung des Grafen Stern- 
berg-Manderscheid sich bethnd. Nähere Kennzeichen sind 
nicht angegeben, und so können wir nicht bestimmen, Ob 
eine der beiden genannten Wiederholungen darunter zu vor. 
stehen ist. 
Wenzel von Olmiitz hat dieses Blatt ebenfalls eopirt. 
30) Die heil. Jungfrau auf der Rasenbank mit dem liinde anf 
dem Schoosse, welches mit beiden Händchen nach dem Apfel 
reicht, den sie ihm verhält. Im Grunde ist Landschaft, und 
in der Mitte unten das Zeichen. H. ltZ. 4 L., Br. 3Z, 1 z_ 
Petrak hat dieses Blatt copirt. 
51) Die heil. Jungfrau von zwei Engeln gekrönt. Sie erscheint 
fast en tace in halber Figur auf dem Halbmonde mit dem 
Iiinde in den Armen. Zwei Engel halten eine Krone über 
ihrem Hauyte. Das Zeichen ist in der Mitte unten. H. 6 Z_ 
4 L., Br. 5 Z. 11 L. 
32) Die heil. Jungfrau in einem von Mauer umfangenen Hof, 
Sie sitzt auf dem Boden mit dem Iiinde auf dem Schoosse, 
welehel den Zeigefinger der rechten Hand gegen den Munq 
bewegt. ln der Mitte unten das Zeichen. H. Ö Z. 5 L" 
Br. 4 Z. Ö L. 
Israel von Meckenen hat dieses Blatt copirt. 
35) Der Tod der heil. Jungfrau. Sie liegt sterbend auf dem 
Bette, von Aposteln umgeben, wovon einer die Wachskerze 
hält. Zwei andere beten linhs vorn in einem Buche, Wg]- 
ches gegen die Himmelbettlade mit Vorhängenjßstutzt isn 
Rechts vorn ist ein grosscr Candelaher, und 1D der Mine 
unten das Zeichen. H. 9 Z. 5 L., Br. 6 Z- 5 L-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.