Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Santi, Antonio - Schoute, Jan
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1790505
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1794812
Schnorr v. Carvolsibld , Ed; 
Schober. 
Hans YVilh. 
419 
Trage von einem andern begleitet, während im Grunde die 
Stadt gestürmt wird, im 15. Jahre rarlirt, (Ju. 4. 
3) Eine Folge von Darstellungen aus Fouquds Ündinc, nach 
den Bildern des Grafen Clary radirt, I1. 
4) St. Anna lehrt Maria lesen. Original-Lithographie, mit Ton 
gedruckt 1820, qu. fol. 
5) Das Almosen, für das Album der Künsller Wiens eigen- 
händig auf Stein gezeichnet 1845, gr. lul.  
6) Grosse anatomische 'l'al'eln, radirt.  
Schnorr von Carolsfcld, Eduard, Maler, ein Bfudgf de, bei- 
den vorhergehender: Künstler, wurde 1819 in Wien als hoffnungs- 
voller Jüngling vom 'I'ucle seiner Bahn entrissen. Er lag ebenfalls 
an der Akademie dnselbst seinen Suuliesu ob. Er hatte Vurliebc 
für das Fach der Landschaft und Architektur. 
Schnorr von Carolsfeld, Otulia, Schwester de, berühmten 
Meister Julius und Ludwig von Schnorr, erwarb sich den Huf 
einer geistreichen Miniaturmaleriu. Sie ist mit dem Direktor Blanch- 
mann in Dresden verheiralhet. 
SGhIlOIT, Franz, Lithograph, geboren zu Nürnberg 1'795, übt in 
Stuttgart seine Kunst. Es finden sich Bildnisse und andere Dur- 
stellungen von ihm. 
Das Bildniss des Bischofs Joh. Baptist Kelle: von Rotten- 
burg, nach Neulurrnm, ful. 
SGhHOIT, JOhBHH Dvanlel, Bildhauer, geb. zu Frankfurt a. M. 17g8, 
galt für seine Zeit als tüchtiger Nleister. Er Älinlcrliess in Frank- 
furt mehrere Werke, meistens lWuuumehte. Ein sulches ist auch 
in der Kirche zu läiiclelixeim, welches dem Grafen vuu Sulms 2:. 
richiet wurde. Starb 1781. 
Schnorr, Johann Georg Friedrich, der Suhn des Obigen, wg;- 
qbeuhgls Üildhaugr, und haLLe auch Hemmnisse {n der Archimlh 
tur. tar um 1 12- 
80111110112 glarä, [gigfärfersläecäwer äutDrresderä, eil? jetzt lebcjnderliüxzst- 
er. n   telcsen acfs aur reun eipz. 1354 ff, finde; 
man Blätter von ihm. ' 1 
SChUyßPS, s. Snyders. 
SCllObbGnS, Alexander, Bildhauer zu Antwerpen, wird von Des- 
camps erwähnt, als Zeitgenosse, über welchen uns aber keine 
neueren Nachrichten bekannt sind, Er war um 1768 Direktor der 
Zeichnungs-Akaclemie der genannten Stadt. In der Wnlburgis- 
kircbe zu Antwerpen ist das Monument der Familie" Vursbecke 
sein Werk. 
Sßhßber: Ferdinand; Maler. lebte in der zweiten Hälfte des 18. 
Jahrhunderts zu Neuhaus in Böhmen. Malte Blumen und Karten, 
noch 175-8- 
Schober! Hans vvllhßlm, arbeitete in der zweiten Hälfte des 
16. Jahrhimdertl in Dresden, um 1660  Er malte fiilihiisse, 
deren einige gestochen wurden. C. Iiomstänlt stach jenes des Chur. 
fürsten Johann Gporg IV. von Sachsen, und des Prinzen lüiedrich 
August, nachmahgen Königs von Polen, ß. J.- E. Hiicknier slach 
das Portrait einer M. E. Binschlqm.  
 27 i
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.