Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Santi, Antonio - Schoute, Jan
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1790505
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1790978
Sasso , 
Giovanni 
Antonio. 
Sattler, 
Johann 
Michael. 
35 
Sasso, Giovanni ADIOIIiO, Hupferstecher von Mailand, blühte 
um 1809 - 1816. Er arbeitete mit dem Grabstichel und in Punk- 
tiermamer, meistens für Bueh- und liunsthändler. 
1) Die heil. Jungfrau mit dem Iiinde und Johannes, das un- 
ter dem Namen der schönen Gärtnerin bekannte Bild Ra- 
faePs, fol. 
2) Christus am Kreuze, nach B. Warin punklirt, schwarz und 
eulorirt, roy. fol. 
5) Il peccator moribondo, punktirt, schwarz und colorirt, roynfol 
4) Il giusto moribondo, in gleicher Manier, roy. fol.  
SQSSO, FPEHIGCSOO, Maler, wird nur kurz weg von Rntti genannt. 
Dieser sah in der Kirche del Suflragio zu Genua ein Gemälde 
von ihm. 
Sasso 
Ferrato , 
Salvi. 
5385011; Fablßnü; Glasmaler, war der Sohn des Stagio da Pietra 
Santa, eines geschickten Bildhauers, der im Dome zu Pisa arbei- 
tete. Fabian malte auf Glas für die Kirchen in Arrezzo, meistens 
nach Zeichnungen von Lazaro Vasari. Sein Sohn Stagio war 
ebenfalls Glasmaler, und beide blühten um 1450, wie Bottari he- 
hauptet. 
Sassone , 
UCIIIDIEI] 
die 
den 
Italiener 
Cav. 
Mengs. 
Sate, IICIIPY, nennt Gault de St. Germain einen Maler 
Piccardie, kennt ihn aber nach keinem seiner Werke. 
RUS 
der 
Satiro , 
Beiname 
des 
Corn. 
Poelenburg. 
Satler , 
Hans , 
den 
folgenden Artikel. 
Sattler, Emanuel, Medailleunlebte zu Anfang deslqnlahrhunderts in 
München, und zwar im Dienste des Hofes, an welchem er umIÖOO 
den Titel eines Eisengravir führte. 
Auch ein Hans Sattler oder Satler arbeitete um 1606 in glei- 
cher Eigenschaft fiin den Huf. Dieser hatte damals 520 Gulden 
Gehalt, woraus man auf die Wichtigkeit seiner Dienste schliessen 
könnte. Von diesen beiden liünstlern rühren wahrscheinlich die 
Stempel zu den bayerischen '.l'halcrn und Goldmünzen mit der Ma- 
donna her, ähnlich derjenigen von H. Brumper über dem Haupt- 
portal des alten Flügels 'der Residenz und auf der Mariensäulc 
des Platzes in München. 
Sattler, Friedrich August, Maler zu Dresden, war schon ge- 
gen Ende des vorigen Jahrhunderts thätig, und noch in den bei- 
den ersten Decennien des neunzehnten. Er malte Bildniise u. a. 
zu 
Er 
Sattler: Ferdinand Vvilhelm, Portraitrnaler, wurde 1796 
Dresdenegeboren, und an der Akademie dasclbst herangebihlet. 
ist viellexcht der Sohn des Obigen. 
Sattler, 3011317" Mlchaß], geboren zu Neuburg in Oeslerreich 
1786, besuchte die Aliiidexuie der Künste in Wien, und blieb auch 
später einige Jahre in dieser Stadt, bis "er 1819 sich in Salzburg 
niedcrliess, wo er noch gegenwärtig thätig ist, und auch bereits 
3 ü
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.