Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Santi, Antonio - Schoute, Jan
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1790505
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1794414
Sehm u lzer , 
Jakob Nlathias. 
379 
wenn man etwa Golzius und Visscher ansnimmt, lebhafter und feu- 
riger ist, als der aller anderen Grabstichelmeistern 
Schmutzer bildete auch verschiedene Zöglinge, die, obwohl 
ihm nicht gleichkommend, doch Lob verdienen. Diese sind: 
Friedrich August Brand, Johann Veit Kauperz, Joh. Georg Janota, 
Jakob Adam, Clemens liohl, Quirin Maria, F. G. Zoller, Christoph 
Wilhelm Bock u. a. Er behandelte seine Schüler mit väterlicher 
Vorsorge, und war lange für Wien genau dasselbe, was Wille für 
Paris gewesen, niimlich ein schönes Muster der Menschenliebe, 
Freigebigkeit und Aufrichtigkeit. Sehmutzer starb zu Wien 1811. 
Er war Mitglied der Akademien zu St. Petersburg, Copenhagen, 
Berlin und Dresden. F. X. Lange stach nach ihm eine fast nackte 
Figur mit beiden Händen auf den Stock gestützt. C, Iiohl stach 
Schmutzefs Altarbild, welches die Speisung der 5000 vorstellt, Zol- 
Ier die Ansicht des Schlosses Weikersdorf; Fischer, Jos. Schmidt, 
Balzer, Westermayr Büsten etc. 
1) Kaiser Franz I., halbe Figur, nach Liotard, 176g, gr. fol. 
2) Die Kaiserin Maria Theresia, Imperatrix vidua etc., halbe 
Figur, nach du Greux, gr. fol. 
5) Dieselbe Kaiserin. Medaillen mit Beivverken, fol. 
4) J. de Zapolya, König von Ungarn, sitzend, 4. 
5) Prinz Engen zu Pferd, von allegorischen Figuren umgeben, 
nach J. Götz, gr. fol. 
6) Prinz Johann Wenzel von Lichtenstein, nach Fanti, fol. 
7) Fürst Wenzel Iiaunitz, k. k. Staatsminister, Kniestiick nach 
L. Tocque, Paris 1764, eines der ersten Grabstichclblätter, 
in Wien begonnen und in Paris vollendet, fol. 
I. Vor der Schrift. 
II. Mit der Schrift. 
8) Prinz W. v. liaunitz, Staatsminister, nach einem Basrelicf 
in Bronze von Hagenauer, 1786 mit bewunderungswiirdiger 
liiihnheit gestochen, und selten zu finden, weil es nicht ver- 
kauft wurde. Bund, gr. fol.  
I. Vor der Schrift. Sehr selten.  
II. Mit derselben.   
9) Prinz W. v. Iiaunitz, stehend im Iiniestuck am Tische, nach 
J. Steiner, schön gestochenes Blatt, gr. fol.  
I. Vor dem Namen des Malers Stemer. 
II. Mit der Schrift. 
10) General Don Emanuel Desvalls, in einem Alter von 105 Jahren, 
von Schmutzer selbst nach dem Leben gezeichnet, 4. 
11) Gustav Georg König von liönigslhal, 1759, fol. 
12) Joseph von Sonnenfcls, nach Messner, 1770, 8. 
35) Raphael Donner, nach P. Troger, 1772, 3. 
14) Derselbe, radirt u. verschieden von dem Stiche nach Troger, 
141-8. Selten. 
15) M- v. Meytens, halbe Figur, nach diesem, eines der frühe- 
sten Blätter des Meisters, 1756. 
1013er Maler c. w. Dietcrici, halbe Figur vor dem Tische, 
nach dem Gemälde desselben für Wille gestochen, das letzte 
ln Paris ausgeführte Blatt, fol. 
17) Franz Edmund Weirotter, Medaillen auf landschaftlichem 
Grunde, fol. 
18)F1'"l1 von Badein, eines der ersten Grabstiehelblätter, vor 
seiner Abreise nach Paris gestochen. 
19) Die Frau des P. P. Ilubens, sitzend, nach Rubens, ful. 
I. Vor aller Schrift. .  
Il. Mit der Schrift.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.