Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Santi, Antonio - Schoute, Jan
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1790505
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1790926
30 
Sart , 
Carl 
Sart , 
Isaak 
oder 
Dusart. 
k) Das Weib, welches-einen alten Mann rasirt. Sie stützt das 
linke Bein auf das rechte des auf der Bank sitzenden Main- 
nes. Hier und da sind Apotheker-Utensilien in der Stube. 
Im Rande ist die Schrift: De Man must Barbiren. 11. 9 Z. 
5 L., B126 Z. 51,. 
I) Ein junger Bauer neben dem mit Gläsern besetzten 'l'iseh 
vun einem alten Manne rasirt. Dieser steht links mit einer 
Art Caputze auf dem Kopfe. II. Q Z. 5 L , Br. (j Z. 10 L. 
m) Die beiden Musikanten. Rechts ein junger Mann zur Laute 
singend, links bläst ein Alter die Saclspfeife. H. 7 Z. 7 L., 
Br. 6 Z. 7 L.  
n) Die Sehlittschuhliiuferin, en fctce. die Rechte an die Seite 
gelegt. Im Grunde sieht man funf andere Personen auf dem 
Eise. H. g Z. 5 L., Br. 6 Z. 6 L. 
o) Der Schlittschuhliiufer im weiten Mantel, mit der Linken 
die Pfeife über den Iiopt haltend. In gleicher Griisso und 
Gegenstück.  
p) Die lustige Schöne. Halbe Figur eines Mädchens, mit de;- 
einen Iland die Börse, mit der andern eine Straussfedcr iihep 
den Kopf haltend, in einem Runde. Im unlern Hunde: Lq 
drulesse contanto. H. 9 L, Br. 6 Z. 2 L. 
q) Der lustige Trinker. Halbe Figur eines Mannes, mit (ler- 
reehten Hand einen grussen Becher empor-haltend. Im unte- 
ren Rande: (Ytout son cuenr. Das Gegenstück zum obigen 
Blatte. 
r) Der rauchende Bauer, sitzenä von vorn gesehen, wie er den 
Rauch aus dem offenen Munde stösst. Er hiilt Beutel und 
Pfeife in den Händen. Bund. H. 8 Z. 7 L.. Br. 6 Z. 10 L. 
s) Die sitzende Bäuerin mit Krug und Glas in den Händen. Sie 
blickt listig in den Krug, welchen sie mit der Rechten hält, 
H. gZ. s L., m. (5 z. 7 L. 
Sart, Carl du, Maler, soll um 1680 gelebt haben, was wohl miig- 
lieh, aber noch nicht bewiesen ist. Der ältere Fiissly sagt, e;- sei 
durch einige Bildnisse bekannt, die J. Gole, J. Bronwer, W. WUQL 
let 11.11. nach ihm gestochen haben. Dann soll nach Fiissly diesm- 
Cnrl du Satt auch Bamhocciaden radirt haben; allein wir glauben 
"dass alles dieses sich nur aufCurnelis du Sart beziehe. Füssly (lei- 
Sohn spricht indessen geradeweg aus, nach Cnrl du Sarl habe J, 
Gule das Bildniss des A. vun Ostade (1635) und J. ßruuwer iPHQ-a 
des Theologen J. Ilutiliils geslnchen: die aber beide auch vun Cur. 
nclis gemalt seyn hiinuten. Fussly juu. will diesem Carl duVSai-g 
auch die beiden von Wnollet und Bruvvne gesluchenenen Bliiller; 
The Cottagers und Jocund Paesunts, der Cumpnsition nach, dem 
Carl du Sart zuschreiben, s. die beiden Blätter von Gole. die wir 
im Artikel des Cornelis ervviihut haben. Das Bild der Culiagei-s 
ist zwar schun 1682 gemalt; aber Curnelis du Sart leistete SClluu 
in frühen Jahren Tiichliges. 
S811, Isaak du, OdCF DUSEIIT, Maler vnn Amsterdam, wird von 
Bnlkena (Biographie des peintres flamands et hollandais, 1844) er. 
wähnt. Dieser in Deutschland unbekannte Dusart malte sehr schön 
Blumen auf Atlass, die in England besonderen Beifall fänden. Der 
Künstler verlebte da selbst einen grossun Theil seines Lebens und 
starb da 16g? im 67. Jahre.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.