Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Santi, Antonio - Schoute, Jan
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1790505
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1793976
Schmidt, 
Georg 
Friedrich. 
335 
197) (J. 97.) Die 7 Hauptfigur-ein des italienischen Theaters: Pier- 
rot, Arlequin, Columbine, Doctor, lsabelle, Scapin et Me- 
zetin. Unten steht: Le Thöätre italien, und die Verse: Icn 
les  vicieux. A Paris chez N. de Larmessin etc. N. Lacret 
pinx. G. F. Schmidt sculps. H. 11 Z. 5 L., Br. 8 Z. 6 L. 
Jacobi nennt die Abdrücke mit Gaillard's Adresse als die 
früheren. 
198) (J. 157.) Drei Poliehinelle um einen Topf mit Macaroni. 
Links oben: Tiepolo del., in der Ecke das Monograrnm 
SchmidVs und fec. aqua forti 1751. H. 3 Z., Br. 3 Z. 8 L. 
19g) (J. 157.) Fünf Polichinelle um einen Kessel, im BegrilTe 
Speise zu bereiten. Tiepolo del. Nach rechts unten das Mo- 
nogramm und Schmidt fec. aqua forti 1'251. In gleicher 
Grüsse mit dem obigen Blatte. 
200) (J. 158.) Drei Schmiede, welche Eisen häminern, geben ei- 
nem Philosophen, der am Tische sitzt, die erste Idee zur 
Musik. Oben steht: Principium musicum. Vignette für J. 
Quantzen's Versuch einer Anweisung die Flöte traversiere 
zu spielen. Berlin 1752. G. F. Schmidt fec. (1752 radirt). 
H. 5  1' L., Br. 4 Z. 7 L. 
Es gibt Abdrücke vor der Devise, sie sind aber äusserst 
selten zu finden. Auf die Priorität deutet auch der Abdruck 
ohne Text auf der Rückseite. Auch die Drucke mit Text 
sind sehr selten. 
201) (J. 158.) Ein Concert von sieben Musikern. Oben steht: 
Executio Anima Compositionis. G. F. Schmidt fec. Vignette 
für obiges Werk, und in gleicher Grösse. Sehr selten. 
202) (J. 160.) Zwei {lamändische Bauern am Tische, der eine rau- 
chend, der andere trinlaend. A. Ostade pinx. 1667. G. F. 
Schmidt fec. Aqua forti 1757. In der Manier des Corn. Via- 
scher radirt. H. 10 Z. a L., Br. 7 Z. m L. 
Da dieses Blatt keine Inschrift hat, so gibt es keine Ab- 
drücke vor der Schrift. Der untere Raum ist von jeher leer. 
In einem Aulttionshataloge von Montmorillon auf I; fl. ge- 
schätzt. 
203) (J. 95.) Die schöne Griechin in ihrer Nationaltracht, ste- 
hend nach rechts. lm Grunde Landschaft mit Bäumen. Mit 
der Inschrift: Ln belle Grecque, und den Versen: Jeune 
Beautö  vos vainqueurs. A Puris-chez N. de Larmessin-_ 
NuLancret pinx. G. F. Schmidt sculps. H. 11 Z. 1 L., 
Br. 7 Z. 9 L. Selten. 
204) (J. 96.) Der verliebte Türke in seiner Nationaltracht mit der 
Guitarre. Im Grunde Landschaft. Mit der lnsclnrift: Le 
Turc amoureux, und den Versen: Jusque dans  qne nous. 
A Paris chez N. Larmessin. _ N. Lancret pinx. G. F. Schmidt 
sculps. H. 11 Z., Br. 7 Z. 8 L. Selten. 
Diese beiden zuletzt genannten Blätter sind die ersten, 
Welche er in Paris für Larmessin stach. 
205) (J- 105-) Die halbe Figur einer jungen Frau im Profil, mit 
einem Kragen um die Schultern und ohne Hände. Dieses 
Blatt radirle Schmidt 1758 nach Watteau's Zeichnung, und 
vollendete die Platte mit dem Grabstichel. 4. Sehr selten. 
206) (J, 161g.) Fünf Iiinderköpfchen in verschiedener Lage. dar- 
unter zwet schlafende, alle nach Fiamixxgho. G. F. Schmidt 
fec,   2 Z. 5 L0. B1": 5 Z. 11 L.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.