Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Santi, Antonio - Schoute, Jan
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1790505
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1793798
Schmidt , 
Georg 
Friedrich. 
317 
sitzt en face vor einem Tische und zeichnet, hat einen 
Hausrock an, und eine grosse Mütze auf dem Kopfe. Links 
oben steht verkehrt. G. F. Schmidt se ipso fecit aqua forti 
17? , lind km Igandeltuäten: G. F. Schmidt se ipse fecit. H. 
7 . 8  r. Z. . 
Die Abdrücke auf chinesisches Papier sind sehr selten. 
Es gibt einrä verkleinerte Copie von liauke. Da sieht 
man keine Hän e. 
112) Schmidts Bildniss mit der Spinne im Fenster. Er sitzt mit 
dem Hute auf dem Iiopfe hinter dem Pulte mit dem Stifte 
in der Rechten. An der Wand hängt eine Violine, ein 
Degeiäung ein Thermoiaetre. än delin oifeäen Feniteräiehl: 
man ie pinne mit i rem ewe e. eorge rie ric 
Schmidt sg igse äcit aqna forti. Petropoli 1758. H. 3 Z. 
7 L., Br. ' - 5 -  
I. Vor vielen Ueberarbeitungen, besonders daran kennt- 
lich, dass die untere Hälfte der Fenstermauer, wo der 
Thermometer hängt nur einfach schraffirt, und Schmidfs 
Name mit der Nadel gerissen ist. Jacobi unbekannt. 
Von Weigel auf 4 Tlilr. gcwerthet. Sehr selten. 
II. Mit vollendeter Schrift. 
Wagner hat dieses Blatt fiir Jacobi's früheren Catalog co- 
pirt,  Bei-gei- dasselbe, ohne Spinne, für die deutsche 
Ausga e. 
H5) (J. 142). Schmidt, Dorothee Louise Viedebandt, 
Femme de G. F. Schmidt etc., im Neglige vor dem Tische 
sitzend und im Buche lesend. Dieses hat den Titel: Oeu- 
vres du philosophe de Sans souci. Epitre XVIII. au Marti- 
chal de Iieith. An einer Etiqnette liesst man: Peint et grave 
gaä Sclimidt. Schön radirtes Blatt. H. 8 Z. g L., Br. 
  8 . 
Sehr selten auf chinesischem Papier. 
H4) (J, 136). Schmidt, Mm e., Brustbild im Profil nach links, 
und im blossen Kopfe. _Unten am Bande: G. F. Schmidt 
fcc. Oline Jahr (1755 radirt). H. 5 Z- 9 L" Br- 2 Z- lt L. 
Im ersten Drucke vor vielen Ueberarbeitungen bei Wei. 
sßl 20 sr-     
Die Abdrücke auf chinesischem Papier sind selten. 
115) (135). Schmidt, Mme., die Näherin, sitnend nach rechts, 
mit einer Nachthaube auf dem Kopfe. Links oben steht: 
Schmidt fec. ad vivum was. Radines ßlatr- H. 4 Z. s L. 
Br. 5 Z. 6 L. 
Amalie Bader und Bernclaii haben dieses Blatt copirt. 
H6) (J. 79). Schouwalow, Pierre Comte de, gi-and Mai- 
trc de Partillerie etc. liniestiicls, auf eine Canone gestützt, 
inöreicher Uniform. G. F. Schmidt agi hvivuin fecit Petrop. 
17 O. 11.10 Z. 8 L., Br. 7 Z. 3 L. e r seten. 
117) (J- 145). Schonwalow, J. J. de, Lieutenant-Gcnöral, 
Chambellan de S. M. I. de toutes lcs Russies etc. Brust- 
bild im Profil nach links, die Haare hinten gebunden, im 
Qval. Unten steht: De Schouwalow de Sage gravö et pre- 
sente ä son Bienfaiteur J. J. Scliouwalow par son ti-es- 
humble et tres-obeissant Serviteur G. F. Schmidt en 1762. 
RZKliTTOS Blatt. H. 7 z, 9 1h, 13., 5 z, 
Von diesem sehr seltenen Blatte finden sich:
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.