Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Santi, Antonio - Schoute, Jan
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1790505
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1793768
Schmidt , 
Friedrich. 
Georg 
Schmidt stach dieses treHliehe Bildniss 1757 für Odieuvre, 
.mit Jahrzehl und der von ihm selbst aufgesetzten Inschrift 
kommt es aber äusserst selten vor. 
9!) (J- 56-) Das Portrait desselben Malers, halbe Figur 
nach rechts, im Hausroclse und mit blossem Iiopfe. Schmidt 
begann den Stich 1742 in Paris, vollendete ihn aber nicht. 
Dieses Bildniss ist daher nur als Skizze zu betrachten, ohne 
Namen und Inschrift. Jacobi behauptet, es sei bei einem 
Aetzdruck geblieben. H. 14 Z., Br. g Z. 10 L. 
92) (J- 19.) Perichon, Camille, Chev. de l'ordre du Roy, 
Cons. d'Etat ord. etc. Büste mit Perücke nach rechts, in 
ovaler Bordure. C. Grandon pinx. G. F. Schmidt sculps. 
(175? - 39 für Odieuvre  H. 4 Z. I1 L., Br. 5 Z. 5 L. 
Selten. 
Q5) (J. 69.) Pesne, Antoine, Premier Peintre du Boy de Prusse 
etc., im Iiniestiick stehend hinter dem Sessel, mit der Lin- 
ken nach dem Gemälde auf der Staffelei deutend. Peint par 
lui-meme et gravö par son ami Schmidt  1752- Diess ist 
eines der schönsten Portraite des Meisters. H. 14Z., Br. 10 Z. 
Die guten scharfen alten Abdrücke sind selten. Im Gan- 
zen kommt aber dieses Blatt ziemlich oft vor. Schätzung 
eines schönen Druckes 5 fl. 24 kr. 
Vom Kopfe gibt es eine anonyme Copie. H. 5 Z. 4 L., 
m. 4 z. 11 L. 
91) (J. 60.) Philipus Hispaniarum et Indiarum Rex. 
Kniestiick in Rüstung mit dem Commandostabe nach linlss. 
Van Loo Etlig. pinx. Schmidt sculps. Otferebat Antonius Jo. 
sephus Diaz Hispalensis. Schmidt stach nur das Gesicht, die 
Draperie und die Ornamente Wille. Das Bildniss ist mit 
reicher Verzierung umgeben, welche unten zwei liegende 
Löwen enthält. Die Ornamente sind auf eine eigene Platte 
gestochen. In der Bordure um das Bildniss steht: OFfereba: 
Antonius Josephus Diaz Hispalensis. Wanloo pin. Schmidt 
sculp. Eßigiem. Cars ex. In ovaler Einfassung. H. 17 Z, 
5 I". Br. 12 Z. 10 L. 
I. Mit den Ornamenten um das Oval mit dem Porlraite. 
Aeusserst selten. 
II. Das Oval mit dem Bildnisse allein auf einem grossen 
Bogen. 
Das Ganze diente zu irgend einer These. 
95) (J. 80-) Pierre le Grand, Empereur de toutes les 
Eussies, halbe Figur im Cuirasse nach rechts, in ovaler 
Bordure. Peint par LM. Nattier.  Gravc par Tschemesolf 
etc. Dieses Blatt dient als Titel eines russischen Journals. 
Schmidt stach nur das Gesicht, das Uebrige sein Schüler 
TschemesoE. H. 6 Z- 7 L. ßr- 4 Z- 2 L- 
Es gibt auch Abdrücke vor der obigen Schrift, aber mit 
der Inschrift in der Bordure. 
Q6) (J. 61.) Prövost, Antoine Francois, Aumönier de S. 
A- S. M. le Prince de Conti, halbe Figur nach links, hinter 
ihm Biicher und ein Globus. Dcssine a Paris cfapres nßture 
et gravä ä Berlin per G. F. Schmidt  1745. Dieäßä Blatt 
stach Schmidt kurz vor seiner Abreise von Paris. OVal- H. 
   
Ficquet hat dieses Portrait von der Gegeuseile_ "n hlßlhen 
copirt.  Petit copirte es fiir Dcsrochcrs Purtralläilmmlllng.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.