Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Santi, Antonio - Schoute, Jan
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1790505
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1792986
236 
Schindel, Joh. 
WVolfgang. 
Schindler , 
Joh. 
Schindel: Johann Wolfgang, Bildhauer von Augsburg. machte 
sich durch seine Grabmonumente, die man claselbs! in der St. Anna. 
lsirche und auf dem evangelischen Guttesacker sieht, einen rülml- 
liehen Namen. Starb 1774 im 83. Jahre. 
Schindel, Bosina Elisabeth, Stempelschneiderin von Leipzig, 
rbeitete um 1705 in Berlin, Wirhaben von ihr neben andel-en eine 
Medaille auf die Königin Sophie Charlolte _vnn Preusfen, eine mit- 
lelmässige Arbeit. Dann schnitt sie auch m Edelsteine, und bos- 
sirte kleine Bilder in Wachs. 
Schindel , 
B4 
Sehende]. 
schmäler, Jakob. Maler und Chorherr von Luzern, oder viel. 
mehr nur liunstliebhaber, lebte um 1070- E!" lßivhflßlß und malte 
Bildnisse. Jenes des Schultheissen Christoph Pfyffer von Luzern 
(1674) hat er selbst geätzt. 
Sßhindler; 1-, Pastor der Andreaskirche zu Braunschweig, radirte 
auch in Kupfer, und ist somit unter die Iiunstdilettanten zu Se- 
tzen. Der obige Jakob Schindler wird wohl nicht derselbe seyn. 
Portrait des Pastor M. Zachäus Faber zu Chemnitz. Obii; 
1622.- Oval mit allegorischen Figuren, fol. 
Schindlcr, Johann, Maler, blühte in der zweiten Hälfte des 17, 
Jahrhunderts. Er hintdrliess Landschaften. F. Henricus stach 1674 
nach ihm eine grosse Ansicht von Carlsbad. 
Sßhlndlßf, AUIOXI JOSBPh, Iinpferstecher zu Ollmiitz, blühte um 
1724- Folgende Blätter kannte Dlabacz von ihm. 
 1) Das Nlarienbild mit der Ansicht des Prämonstratenser Klo. 
sters auf dem heil. Berg bei Ollmütz. Oval 8. 
2) Johannes Sarlumder im Kerker, Titelblatt zu Bylanskyk Coa- 
lum vivum 1724, fol.  
Schmale?) PhiliPP ETUSF, Exqailmaler, geb. zu Dresden 1725. 
lleSS SlCh 1750 m Wxen nxeder, und wurde daselbst 1770 Direktor 
der k. k. Akademie, wie Meusel in seinem liünstler-Lexicon be. 
hauptet. Dieser Schindler soll die Kunst, Farben durch Schmel- 
zen auf Gold zu tragen , in hohem Grade besessen haben. Starb 
im ersten Decennium des 19. Jahrhunderts. 
Schindler, JOhßnn, Zeichner und" Lanclschaftsmaler, wurde 1777 
 zu Wien geboren, und an der Akademie daselhst zum Künstler 
herangebildet. Später wurde er Professor der Zeichenhunst an d" 
Normalschule von St. Anna, und dann auch Mitglied der Alsacle- 
mie der Künste. Schindler malte landsßhaftlißhß Darstellungen. und 
radirte mehrere derselben in Iiupfer; dann radirte er auch Baum- 
sludien, Thiere, Figuren etc. In StoecllcPs Sammlung (durch Ar- 
taria et Comp. 185g in Wien versteigert) waren 105 Blätter Yon diesem 
Iiünstler. Die unten folgenden Blätter sind sehr gelätrelch bßhan. 
delt. Starb um 1858.  
 1) Eine Folge von 6 Landschaften mit Figuren und Thierem 
unter eigenem Titel. Erstes Heft. Wien bei Iieltner,__l812. 11m3. 
2) Verschiedene Vorstellungen gezeichnet und geatzt vun J_ 
Schindler. Zyweites Heft, enthaltend 10 Blätter Landschaften 
und Iigürliche Gegenstände, qu. 4- 
Ö-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.