Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Santi, Antonio - Schoute, Jan
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1790505
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1792169
154 
Wilh. 
Schauniburg-Lippe, 
Grraf zu. - 
Schawet. 
Schaumburg-Lippe, vvllhßlm Graf ZU, der bekannte Feld- 
marschall, war auch ein trelTlicher Zeichner, als welcher er hie;- 
seine Stelle findet, Er starb 1777. Im Jahre 1789 erschien ZU Wien 
seine Lebensbeschreibung. 
Schaupp, Johann Christoph, Medailleur- und Edelsteinschnei. 
der, wurde 1685 zu Biberacti geboren, und in frühen Jahren zur 
Kunst angeleitet, indem er schon 1717 als Senator und Edel- 
steinschneider in den Biirgerbiichern zu Biberaeh erscheint. li-i 
dem bezeichneten Jahre schnitt er die Stempel zu vier lleforma. 
tions-Jubel-llrledaillen, die jetzt sehr selten gefunden werden, Die 
erste dieser Denlsiniinzen, wovon die zwei griisseren in der Grösse 
eines kleinen Thalers sind, zeigt im Avers die Bibel auf dem Tisch 
liegend, und die Schrift: lEll. C. 15- V. 16-. und ESÄ- C- 5g_ 
V. 16. Biberach 1717. Auch auf dem Revers sind Bibelstcllen ci_ 
tirt. Die zweite Medaille enthält Dr. Luther's Brustbild. und a]; 
Bevers dient die Aversseite der obigen. Die dritte Medaille hat 
dasselbe Bild, auf dem llevers aber die Tuba blasende Engel. Die 
vierte, kleinere Denkmiinze zeigt ebenfalls einen schwebenden, die 
doppelte Tuba blasenden Engel, und auf der Rückseite hloss die 
Ueherschrift: Evangelisches Ju belgedächtnuss. B iberae], 
1717. Das Gepräge dieser iVIedaille ist sehr rein, und die Bilder 
sind gut gezeichnet. 
Das Bedeutenclste aber, was Schaupp geliefertvhali ist eine 
Folge von 197 erhaben in Carniol geschnittenen liildnissen der 
römischen Baiser bis zum Untergang des oceidentalischen Reiches 
unter Ilomulus Augustulus, und eben so der byzantinischen Bai. 
ser von Arkadius his auf Carl den Grossen, und von tla an bis 
auf Kaiser Franz 1.; dann die der orientalischen Herrscher. Diese 
Sammlung fertigte Schaupp für den reichen Cassier des schwäbi_ 
sehen lireises Hartmann in Ulm. Dann kam sie in den Besitz der 
von Neubronerischen Patrizier-Familie, und 1852 but sie der Gruss- 
händler Arnn Schwab in Ichenhausen zum Verkauft! MIS- S. Bei, 
träge für Kunst und Alterthum iin Oberdonau-Iireis,_viin R_ v_ 
Baiser, Augsburg 1852. S. 1 ff. Hier istauch das VfPZGIClWDlSS der 
Portraite der liaiser mit historischen Beigaben. Diese Sammlung 
besteht aus 200 Stücken, weil die Bildnisse Joseph IL. Lenz: 
pold Il. und Franz II. von fi-emder Hand hinzugefügt sind. Schaupp 
starb 1757. 
Sßhüllpplnayer,  G-y Zeichner, arbeitete um 1810 in Niirn- 
berg. In dem genannten Jahre zeichnete er den schönen Brunnen 
mit Plan und Aufriss, und dann die Ansicht des Brunnens mit dem 
Marhtplatze. 
Schal", s. Schauer. 
301181188, JOhütln Martin, Zeichner und Architekt, bildete sich 
auf der Akademie in Berlin, und wurde dann um 1705 als,k. prqus, 
sischer Bau nßondulsteur angestellt. Später war er als Bau- 
Inspektor in Cöln thätig. Er fertigte zahlreiche Plane und andere 
architektonische Zeichnungen. Für Dr. Buisserdeßs Prachtwerk über 
den Dom in Cöln zeichnete er den Durchschnitt des Gebäudes. 
Schawberg, J'9 nennt Füssly einen niederländischen 
der zu Anfang des 1B. Jahrhunderts lebte. 
liupferstecher, 
Schawct , 
Schabet.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.