Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Santi, Antonio - Schoute, Jan
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1790505
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1792097
Scharold , 
Carl. 
Scharpf, 
Erasmus. 
147 
lis. Vom Professorschwab angeleitet, studirte er in München auch mit 
Vorliebe die Natur des Pferdes, und als Resultat dieses Bestrebens 
sind einige Schlacht- und Pferdestiicke zu nennen. so wie viele llit 
ter zu Pferde, und andere mittelalterliche Darstellungen. 
Im Jahre 1816 kehrte Scharnagel in seine Vaterstadt zurück, 
wo er jetzt vom Herzuge VVilhelm in Bayern mehrere Aufträge für 
das Schluss Banz erhielt. Hier sieht man neben anderen von ihui 
das Bildniss des Herzogs zu Pferde mit seinem Stallmeister, die 
Ansicht von Banz im Hintergrunde. Dieses Gemälde musste der 
Künstler für den Hof öfter copiren. Gleichen Beifall erhielt auch 
seine Ansicht des Doms in Bamberg mit dem Herzog und seinem 
Gefolm. 
liii Jahre 1832 wurde Scharnagel an L. NeureutheNsStelle hö- 
niglicher Zeichnung-ßlehrer, und von dieser Zeit an nahm der Un- 
terricht seine meisten Stunden in Anspruch. Doch führte der 
Künstler auch mehrere Zeichnungen und Gemälde aus, worunter 
die Marter des heil. Bnrtholomiiils in der liirche zu [Vlnrkleugilst 
das griisste Werk des Künstlers ist. In der liirche zu StaHelsteiu 
sind die Stationsgemälde von ihm. Einen anderen Theil seiner 
VVerke machen die Lithographien aus, welche grüsstentheils in der 
R. Lachmüllefschen liunsthundlung erschienen. Ausführliche Nu- 
tizen findet man in dein von J. Heller trrlflich nbgelkissten Berichte 
des Iiunstvereins zu Bamberg 18111. Hier ist vuu J. llaas auch das 
lithugraphirle Bildniss des liünstleizs, nach einer Zeichnung der 
Therese Budhard. Scharnagel starb zu Bamberg 1857, im Rufe 
eines allgemein genchteten liiinstlers. 
Vun seinen lithugraphirten Blättern erwähnen wir folgende: 
1) Herzog Wilhelm zu Pferd mit Gefolge, im Grunde das Schloss 
Bunz, gr. fol. 
2) Hans Wolf, Maler von Bamberg, nach einer Zeichnung von 
Dürer für das zweite Heft des Archives für Geschichte und 
Alterthumskunde des Obermainkreises. 
5  6) Auswahl der merkwürdigsten Umgebungen Bambergs, 
nach der Natur auf Stein gezeichnet. qu- fol. 
a) Westliche Ansicht von Bamberg. 
b) Nördliche Ansicht von Bug. 
c) Die Altenburg. 
d) Das Schluss Giech.  
7) Die Ansicht von Bughof, im Vorgnunde ein Wagen mit 
Heu. Ohne Schrift. qu. lol. 
8) Fünf Blätter mit Pfcrrlen, zu Kegelk Werk: Ueber den Um- 
gang mitPferrlen, 181g, und in denlVlittheilungeuüber Pferde- 
zucht. 182i- 
Q) Die Abbildung der Alterthiimcr zu der Schrift von Haas: 
Ueber die heidnischen Grabhügel bei Schesslitz, 182g. 
Scharoltl, Carl, Maler vun Würzburg, wurde 1811 geboren. Hr 
bildete sich auf der Akademie in München, und kehrte 1835 wie- 
der nach Würzburg zurück. 
Sßhüfpf, Franz, genannt Tausendschön, Formschneider, [Karten- 
maler, Buclulruckz-ru. s. w. zu Niirdlingen, lebte um 1522--1544- 
Beyschlag famj seiner in Biirgerbücherrl erwähnt; Unsers Wissens 
kennt man kam Furluschnittwerls von ihm. 
Formschneider und Buchdrucker von Augs- 
1558  1575 zu Nönllingen. Bnyschlag (und 
 10 ' 
Scharpf, Erasmus, 
burg, arbeitete von
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.